Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sören Kah, 29, hat bei seinem Marathon-Debüt verblüfft - und ist nun  Zweiter der DLV-Jahresbestenliste.
+
Sören Kah, 29, hat bei seinem Marathon-Debüt verblüfft - und ist nun Zweiter der DLV-Jahresbestenliste.

Frankfurt-Marathon

Ein Rödelheimer läuft nach vorne

  • Frank Hellmann
    VonFrank Hellmann
    schließen

Der 29-jährige Buchhalter Sören Kah wird bei seinem Debüt beim Frankfurt-Marathon zweitbester Deutscher - obwohl sein Beruf professionelles Training einschränkt.

Niemand hat sich umgedreht, keiner ein Autogramm oder ein Foto verlangt. Noch immer bewegt sich Sören Kah meist unbekannt in der Läuferszene, und die Zielankunft in der Festhalle bildete da keine Ausnahme. Dabei hatte der 29-Jährige das Ausrufezeichen aus deutscher Sicht gesetzt. Zweitbester Deutscher in 2:17:58 Stunden. Und er lief die zweite Streckenhälfte anderthalb Minuten schneller als die erste.

„Eine Punktlandung“, sagte der für die LG Lahn-Aar-Esterau startende Athlet, der in der Woche 160 bis 170 Trainingskilometer abspult.

Bemerkenswert für einen, der einen Vollzeitberuf als Buchhalter bei einem Marktforschungsinstitut ausübt. „Ich kann immer nur abends und am Wochenende trainieren.“

Wer zudem berücksichtigt, dass sich der im April nach Frankfurt-Rödelheim gezogene Blondschopf erst seit zweieinhalb Jahren komplett dem Laufsport verschrieben hat, weil ein Kreuzbandriss seine bescheidene Fußball-Karriere stoppte („Stürmer in der Kreisklasse beim SC Birlenbach“), der kann Kah nur Komplimente machen.

Bundestrainer Ronald Weigel stellt bald seinen Nationalkader neu zusammen. Es könnte gut sein, dass Kah aufgrund seiner Leistung beim Frankfurt-Marathon dann in den Genuss einer neuen Form der Förderung kommt. „Das würde mich freuen. Noch ist eine 2:12 für mich weit entfernt. Aber irgendwann traue ich mir das schon zu.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare