Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ringer Jan Fischer verpasst EM-Bronze

Jan Fischer vom KSV Köllerbach hat bei den Europameisterschaften der Ringer im griechisch-römischen Stil Bronze verpasst. ...

Dortmund. Jan Fischer vom KSV Köllerbach hat bei den Europameisterschaften der Ringer im griechisch-römischen Stil Bronze verpasst. Im «kleinen Finale» der Gewichtsklasse bis 84 kg scheiterte der Saarländer in Dortmund am Armenier Artur Schahinjan in 0:2 Runden.

«Da war er etwas überdreht, wollte in der ersten Runde zu viel und wurde nervös, als die verloren ging», sagte Bundestrainer Maik Bullmann. Fischer belegte damit als bester Deutscher des ersten Kampftages der Klassiker-EM den fünften Platz. Schwergewichtler Nico Schmidt (Frankfurt/Oder) schied nach verlorenem Viertelfinale in der Hoffnungsrunde um die Bronzemedaille aus. Schmidts Clubkollege Markus Thätner verpasste im 66-kg-Limit die Hoffnungsrunde, da sein Bezwinger Aleksandar Maksimovic (Serbien) die Finale verpasste. Lukas Höglmeier (55 kg/TSV Gailbach) musste gleich im Auftaktkampf gegen Eldaniz Azizli (Aserbaidschan) eine Niederlage in zwei Kampfrunden quittieren und war damit bereits aus dem Rennen.

«Mit der Leistung meiner Ringer bin ich zufrieden, mit den Ergebnissen in Form von Medaillen eben nicht. Schade, denn Jan Fischer hatte Bronze nach seiner Turnierleistung verdient und auch Marcus Thätner hätte ich den Halbfinaleinzug gewünscht», sagte Bullman. Am Schlusstag der EM an diesem Sonntag hat der Bundestrainer neben den beiden Debütanten Erik Weiß (60 kg) und Fabian Jänicke (74 kg) mit dem Olympia-Zweiten Mirko Englich (alle Frankfurt/Oder) in der Klasse bis 96 kg noch ein ganz heißes Eisen im Feuer hat.

Fischer hatte das Turnier mit einem Sieg über den zweimaligen WM-Dritte Saman Tahmasibi (Aserbaidschan) begonnen und ließ Siege gegen Theodoros Tounousidis (Griechenland) und Alim Seltimau (Weißrussland folgen. Im Halbfinale verlor er gegen Alim Chugajew aus Russland (Russland) und anschließend auch den Bronze-Kampf.

Nico Schmidt beendete den Auftaktkampf gegen den Albaner Dorjan Shehu schnell. Auch Maksim Prochorow (Aserbaidschan) war gegen den Schwergewichtler chancenlos. Im Viertelfinale wurde Schmidt von Riza Kayaalp (Türkei) in 0:2 Runden gestoppt, der danach das Finale erreichte. In der Hoffnungsrunde kassierte Schmidt jedoch eine weitere Niederlage gegen den Schweden Johann Euren und schied endgültig aus. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare