Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Riesch kehrt in die Spur zurück

Zweite im Slalom von Garmisch

Garmisch-Partenkirchen. Maria Riesch klatschte Siegerin Lindsey Vonn ab und fiel ihrer besten Freundin glückselig in die Arme. Zwar war nach vier Slalomsiegen hintereinander ausgerechnet im Heimrennen von Garmisch-Partenkirchen die Erfolgsserie der Deutschen gerissen, doch dafür fuhr sie rechtzeitig vor der am Dienstag beginnenden Ski-Weltmeisterschaft in Val d'Isere als Zweite aus ihrer kleinen Krise. "Ich bin total happy mit dem Ergebnis", sagte die 24-Jährige.

"Mir ist ein Stein, nein, die ganze Zugspitze vom Herzen gefallen", so Cheftrainer Matthias Berthold. "Das ist eine extreme Erleichterung für das ganze Team und besonders für Maria. Das hilft uns natürlich auch in Bezug auf die WM", ergänzte Sportdirektor Wolfgang Maier. sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare