+
Körpertraining und richtige Ernährung müssen zusammen berücksichtigt werden, wenn man abnehmen will.

Richtig essen und trainieren lernen

Abnehmkurse im Fitness-Studio

Von HELEN HOFFMANN (DPA)

Hamburg (dpa). Wenn Sandra Eckhoff essen geht, wählt sie Salat, Sushi oder Suppe. "Das ist schön fettarm und schmeckt lecker", sagt die 30-jährige Abteilungssekretärin einer Mineralölgesellschaft in Hamburg. Früher ging sie zu McDonalds oder bestellte sich eine Pizza. Früher, das ist die Zeit bis vor sechs Monaten, als die attraktiveFrau noch gut 20 Kilo mehr wog. Damals wusste sie noch wenig über gesunde und fettarme Ernährung.

Dann hat sie an einem in ihrem Fitness-Studio angebotenen "Myline"-Kurs teilgenommen ­ mit vollem Erfolg. Acht Kilo hat sie innerhalb von acht Wochen verloren, weil sie auf salzige, süße und fette Speisen verzichtete, fünf Mal am Tag eine kleine gesunde Mahlzeit zu sich nahm und mindestens drei Mal pro Woche ihre Ausdauerund Kraft trainierte. In den Folgemonaten purzelten weitere zwölf Kilogramm.

Ernährungskurse in Fitness-Studios sind stark im Kommen. Nach Angaben des Deutschen Sportstudio Verbandes (DSSV) bietet bereits jede vierte Anlage solche Programme an. In drei Jahren werden es 90 Prozent sein, schätzt DSSV-Geschäftsführer Refit Kamberovic. Die Figur-Konzepte werden von Ernährungs- und Sportwissenschaftlern entwickelt und per Lizenz an Studiobetreiber verkauft. Ein Kurs läuft meist über einen Zeitraum von acht bis zwölf Wochen und kostet für Mitglieder zwischen 90 und 300 Euro. In Gruppen von sechs bis zehn Personen lernen die Teilnehmer, wie sie essen und trainieren sollen, um ihre Wunschfigur zu bekommen und zu halten.

Wöchentliches Wiegen sowie Trainings- und Esstagebücher sind Bestandteil fast aller derzeit angebotenen Kurse. Der wirtschaftliche Gewinn durch Ernährungsprogramme ist für die Studio-Betreiber nach Angaben des DSSV relativ gering. "Es ist ein Serviceangebot, das hilft, Kunden zu gewinnen und zu binden. Wer einmal schlank ist, möchte ja auch schlank bleiben. Er wird also weiter trainieren", sagt der Sportwissenschaftler Kamberovic.

Eine Erklärung für die starke Nachfrage an Ernährungsberatung ist die hohe Zahl an Übergewichtigen. Über 65 Prozent der Männer und etwa 55 Prozent der Frauen sind nach Angaben der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zu dick. Die Mehrheit der Deutschen isst zu viel und bewegt sich zu wenig, stellt die DGE in ihrem Ernährungsbericht 2004 fest. "Wer langfristig abnehmen will, muss beides, sein Ernährungs- und sein Bewegungsverhalten, umstellen. Kurzzeitige Programme bringen überhaupt nichts", sagt DGE-Ernährungswissenschaftlerin Isabelle Keller.

Die Qualität der in Fitness-Studios angebotenen Kurse ist nach Angaben der DGE nur schwer einzuschätzen. "Eine Kombination aus Ernährungs- und Trainingsberatung ist der richtige Weg, wenn die Beratung fachkundig und frei von Produktinteressen erfolgt", sagt Keller. Sie verweist auf die DGE-Rahmenvereinbarung zurQualitätssicherung in der Ernährungsberatung. Danach kann eine qualifizierte Beratung nur von Personen mit abgeschlossenem ernährungswissenschaftlichem oder medizinischem Studium sowie von ausgebildeten Diätassistenten mit Zusatzqualifikation geleistet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion