1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Rensing sammelt Punkte

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Michael Rensing im Spiel der Bayern gegen Manchester United im Audi-Cup.
Michael Rensing im Spiel der Bayern gegen Manchester United im Audi-Cup. © Getty

Die Torwartfrage beim FC Bayern München wird wieder spannend. Michael Rensing avanciert zum mit Glückwünschen überschütteten Helden.

Louis van Gaal hatte seine Lobrede auf Michael Rensing gerade erst begonnen da brachte er den eben noch so stolzen Helden des Abends gleich mit seinem ersten Wort aus der Fassung. "Christian", hob van Gaal mit Blick auf Rensing an, ehe er stockte. Christian? Rensing schaute irritiert zu seinem Coach. Der Trainer meinte ihn. Der Fauxpas verdeutlichte, wie weit der Weg für Rensing zurück ins Tor von Fußball-Rekordmeister Bayern München ist - obwohl er das Rennen gegen Jörg Butt wieder spannend gemacht hat.

Butt patzte beim vereinseigenen Vorbereitungsturnier gegen den AC Mailand (4:1) im Halbfinale, Rensing dagegen avancierte mit guter Leistung und zwei gehaltenen Elfmetern bei der Saison-Generalprobe gegen Manchester United (0:0, 7:6 i.E.) zum Heros. Damit sammelte der von van Gaals Vorvorgänger Jürgen Klinsmann degradierte Keeper rechtzeitig vor dem Pflichtspielauftakt am Sonntag im DFB-Pokal bei Sechstligist SpVgg Neckarelz einige Pluspunkte. Denn van Gaal will sich am Samstag im Abschlusstraining für das Cup-Duell festlegen.

Eine Fachjury wählte Rensing noch vor dem finalen Shootout zum Spieler des Spiels, von den Kollegen gab es Glückwünsche, und vom Turniersponsor den Siegerpokal. "Das tut mir so richtig gut nach den harten letzten Wochen und Monaten", sagte Rensing nach dem Spiel. "So ein Spiel wie dieses hat mir gefehlt. Ich wusste auch nach der Degradierung, dass ich ein guter Torwart bin aber das war ein Aha-Erlebnis." Nach der vergangenen Saison, an deren Ende der als Nachfolger für Torwart-Idol Oliver Kahn vorgesehene Keeper seinen Stammplatz an Butt verloren hatte, "habe ich mir schon Gedanken gemacht", bekannte Rensing: "Aber ich werde erst gehen, wenn ein Torwart hier ist, der besser hält als ich."

Butt tat das zumindest gegen Milan nicht, als er das Gegentor durch Andrea Pirlo verschuldete. Butt galt bislang als van Gaals Favorit, doch der Coach will sich mit seiner Entscheidung bis zuletzt Zeit lassen. Der Torhüter, der morgen in Neckarelz im Bayern-Tor steht, werde aber wohl als Nummer eins in die Saison gehen, sagte er. Van Gaal lobte das Selbstvertrauen von Rensing. Die Nachfrage, ob der 25-Jährige Werbung in eigener Sache betrieben habe, nannte der Coach "eine rhetorische".

Ribéry weist Kritik zurück

Franck Ribéry hat unterdessen die harte Kritik von Bayern-Präsident Franz Beckenbauer an seiner Person und dem seit Wochen anhaltenden Theater um einen möglichen Wechsel zu Real Madrid entschieden zurückgewiesen. "Ich habe mich außerhalb des Platzes und auch auf dem Spielfeld immer wie ein Profi benommen. Ich ändere mich nicht, ich bin immer noch derselbe", sagte Ribéry der französischen Sporttageszeitung L´Equipe.

Zudem bedankte sich Ribéry beim Bayern-Vorstand, der ihn gegen das kaiserliche Grollen ("ihm ist München egal") in Schutz genommen hatte. "Ich habe es sehr geschätzt, wie sie mich nach der Kritik des Herrn Beckenbauer verteidigt haben. Das war eine tolle Geste, die mir sehr gut gefallen hat", sagte der Franzose, und betonte: "Die Verantwortlichen des FC Bayern wollen mich nicht gehen lassen. Sie mögen mich. Wenn ich die Bayern aber doch irgendwann mal verlassen sollte, möchte ich das in einem guten Verhältnis tun." (sid)

Auch interessant

Kommentare