Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sebastian Vettel
+
Verteidigte seine Aktion vor dem Großen Preis von Ungarn: Sebastian Vettel.

Formel 1

Regenbogen-T-Shirt in Ungarn: Vettel verteidigt seine Aktion

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat seine Aktion verteidigt, vor dem Großen Preis von Ungarn Anfang August ein T-Shirt in Regenbogenfarben mit der Aufschrift „Same Love“ getragen zu haben.

London - „Ich denke, es gibt Themen, da kann man sich nicht wegducken oder sagen: Das gehört hier nicht hin. Lasst uns nicht darüber sprechen. Manche Themen sind so groß, dass sie buchstäblich überall hin gehören, und jeder muss sich dessen bewusst sein“, sagte Vettel dem Sender BBC.

Abseits der Strecke hatte der 34-Jährige eine Verwarnung für die Aktion kassiert. Vettel bleibt aber bei seinem Standpunkt: „Sprechen wir über Politik, wenn wir über Menschenrechte reden? Ich denke nicht so.“ Titelverteidiger Lewis Hamilton hatte Vettel für das Tragen des Shirts gelobt. „Toll, das zu sehen“, schrieb der Brite auf Instagram, „Seb unterstützt die LGBTQ+-Community. Liebe gewinnt immer.“ Die englische Abkürzung LGBTQI+ steht für Lesben, Schwule, Bisexuelle, Trans-Menschen, queere sowie intergeschlechtliche Menschen.

Er habe sich gewundert, dass es eine so große Sache sei, sagte Vettel nun. „Idealerweise würde es keine Reaktion geben, weil es einfach normal ist.“ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare