Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Basketball-Fans legen sich vor dem Spiel mit der Polizei an. Foto: Oliver Mehlis
+
Basketball-Fans legen sich vor dem Spiel mit der Polizei an. Foto: Oliver Mehlis

Randale in Berlin: Geldstrafen für ALBA und Galatasaray

Eine unabhängige Disziplinar-Kommission der Euroleague hat sowohl den Basketball-Bundesligisten ALBA Berlin als auch Galatasaray Istanbul für die Randale am 19. März in der O2 World bestraft.

Eine unabhängige Disziplinar-Kommission der Euroleague hat sowohl den Basketball-Bundesligisten ALBA Berlin als auch Galatasaray Istanbul für die Randale am 19. März in der O2 World bestraft.

Der Gastgeber aus der Hauptstadt muss wegen ungenügender Sicherheitsvorkehrungen 40 000 Euro zahlen. Galatasaray wurde mit einer Geldstrafe von 30 000 Euro belegt und muss sein nächstes Heimspiel vor leeren Rängen absolvieren, teilte die Euroleague mit.

Vor dem Euroleague-Spiel in Berlin (75:68) war es zu schweren Zuschauer-Ausschreitungen gekommen, die von den angereisten Galatasaray-Fans ausgegangen waren. Es entstand hoher Sachschaden, ein Zuschauer musste stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Berliner Polizei ermittelt wegen Hausfriedensbruch. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare