+
Mateusz Przybylko kam in London nicht an seine Saisonbestleistung von 2,35 Metern heran.

Leichtathletik-WM

Przybylko Fünfter im Hochsprung - Barshim neuer Weltmeister

Der Leverkusener Hochspringer Mateusz Przybylko hat bei der Leichtathletik-WM als Fünfter seine erste internationale Medaille verpasst. Der 25-Jährige kam in London mit 2,29 Metern nicht an seine Saisonbestleistung von 2,35 Metern heran.

Der Leverkusener Hochspringer Mateusz Przybylko hat bei der Leichtathletik-WM als Fünfter seine erste internationale Medaille verpasst. Der 25-Jährige kam in London mit 2,29 Metern nicht an seine Saisonbestleistung von 2,35 Metern heran.

Topfavorit Mutaz Essa Barshim aus Katar feierte sein erstes WM-Gold. Der Olympia-Zweite überwand 2,35 Meter und scheiterte knapp an 2,40. Silber gewann der unter neutraler Flagge startende Russe Danil Lysenko mit 2,32 Metern vor dem Syrier Majd Eddin Ghazal (2,29). Routinier Eike Onnen (35) aus Hannover kam mit nur 2,20 Metern auf Rang zehn.

Przybylko war am 25. Juni in Bottrop 2,35 Meter gesprungen und als Zweiter der Weltjahresbestenliste hinter Barshim angereist. Bei der Weltmeisterschaft 2015 in Peking und bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro war er jeweils in der Ausscheidung gescheitert, diesmal erreichte er die beste Platzierung seiner Karriere. Der Sportsoldat mit polnischen Eltern - Mutter einst Leichtathletin, Vater Fußballer - kommt aus einer sportlichen Familie: Bruder Kacper ist Fußballprofi beim 1. FC Kaiserslautern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion