+
Clemens Prokop will die Aufklärung der Athleten fördern. Foto: Sebastian Kahnert

Prokop: DOSB soll Athletenkritik an CAS geben 

Nach dem Urteil im Fall Claudia Pechstein ist es nach Ansicht von Clemens Prokop nun die Aufgabe der deutschen Sportverbände, für die Schiedsvereinbarungen zu werben.

Nach dem Urteil im Fall Claudia Pechstein ist es nach Ansicht von Clemens Prokop nun die Aufgabe der deutschen Sportverbände, für die Schiedsvereinbarungen zu werben.

"Die Athleten müssen transparent und klar aufgeklärt werden, welche Vorteile die Sportgerichtsbarkeit hat", sagte der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) der Nachrichtenagentur dpa.

Der Richterspruch des Münchner Landgerichts, mit dem das System der Sportgerichtsbarkeit infrage gestellt wurde, bereitet dem Juristen keine Sorgen. "Diese Rechtssituation war jahrelang bekannt. Ich bin optimistisch, dass eine Lösung gefunden wird und Doping-Sperren auch zukünftig schnell ausgesprochen werden", sagte Prokop.

Im Interesse der Athleten müssten aber Reformen beim Internationalen Sportgerichtshof (CAS) angestrebt werden. "Es wäre vielleicht sinnvoll, wenn der Deutsche Olympische Sportbund die Kritik der Athleten und Anwälte aufnehmen und an den CAS weiterleiten würde." Dazu zählten die Aufhebung der geschlossenen Richter-Liste, die Möglichkeit zu öffentlichen Verhandlungen oder Prozesskostenhilfe für Sportler. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion