1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Pokal-Test bestanden und Rozehnal präsentiert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

David Rozehnal bei der Präsentation in Hamburg.
David Rozehnal bei der Präsentation in Hamburg. © Foto: dpa

er Hamburger SV präsentiert sich in diesen Tagen in bester Verfassung und glänzender Laune. Knapp 14 Stunden nach dem klaren Sieg bei Randers FC in der dritten Runde des UFEA-Cup-Nachfolgers Europa League bekundete der nächste Neu-Hamburger seine Vorfreude auf den HSV.

Randers. Erst ein locker herausgespieltes 4:0 beim Europa-League-Start in Randers, dann die Vorstellung des "Abwehrturms" David Rozehnal: Der Hamburger SV präsentiert sich in diesen Tagen in bester Verfassung und glänzender Laune.

Knapp 14 Stunden nach dem klaren Sieg bei Randers FC in der dritten Runde des UFEA-Cup-Nachfolgers Europa League bekundete der nächste Neu-Hamburger seine Vorfreude auf den HSV. Der für rund 4,9 Millionen Euro verpflichtete Innenverteidiger Rozehnal fühlt sich fit für das DFB-Pokal-Spiel bei Fortuna Düsseldorf. "Ich habe zwar schwere Tage hinter mir", sagte der 1,99 Meter große Tscheche über den zweiwöchigen Transferpoker, "aber ich bin bereit. Der Trainer muss entscheiden."

Als abgeschlossen bezeichnete Trainer Bruno Labbadia die diesjährigen Transferaktivitäten. "Wir haben unseren Kader komplett", sagte der Coach. Zuvor waren Zé Roberto (Bayern München), Eljero Elia (Twente Enschede), Robert Tesche (Arminia Bielefeld) und Marcus Berg (FC Groningen) verpflichtet worden. Bilder vom Auftritt seines neuen Teams in Randers hat der 29 Jahre alte Rozehnal, der sich auch durch die Überredungskünste seines Landsmannes David Jarolim nach Hamburg locken ließ, jedoch nicht gesehen. "Ich bin froh, dass die Jungs einen guten Job gemacht haben", meinte er.

Das fand auch Labbadia. "Das war ein ordentlicher Auftritt, aber wir werden sehr sachlich damit umgehen", sagte der Coach über den überzeugenden Tempofußball der an Nummer 13 der UEFA-Rangliste geführten Hamburger gegen die Nummer 178.

Ein Sonderlob hatte er für Piotr Trochowski übrig, der nach drei Vorlagen (Torschützen: Guerrero, Boateng, Petric) selbstbewusst einen Foulelfmeter verwertete: "Er hat ein sehr gutes Spiel gemacht, auch wenn er noch konsequenter sein kann". Der ehemalige Leverkusener war zwischenzeitlich allerdings an der Seitenlinie explodiert, als Trochowski den Aufbau nach vorn verlangsamte. Bescheiden gab sich der Nationalspieler selbst, der unter Martin Jol zuletzt nicht immer glücklich war: "Ich habe nur meinen Teil zum Sieg beigetragen, ich bin dafür da, Tore vorzubereiten." Er gehört zu den Gewinnern der Vorbereitung.

Wie ernst der HSV den Tabellenletzten der dänischen Liga genommen hat, zeigte der konsequente Spielaufbau bis zur letzten Minute. "Wir haben superschnelle Kombinationen gezeigt, obwohl wir unsere Vorbereitung noch gar nicht abgeschlossen haben", meinte Petric, der von der neuen Mittelfeldachse mit Jarolim und dem abgeklärten Zé Roberto profitierte. "Der HSV hat eine Weltklasse-Mannschaft", schwärmte Randers-Coach John Jensen nach der Lehrstunde für seine technisch limitierte Elf.

Die Auftaktrallye von vier Begegnungen in elf Tagen fordert Labbadia, der schnell die Millionen-Einkäufe Marcus Berg und Rozehnal einbauen will. Für Guy Demel, der sich eine Prellung oberhalb des Knies zuzog, könnte U-21-Europameister Jerome Boateng auf die rechte Seite der Viererkette rücken, damit Rozehnal schnell seinen angedachten Stammplatz in der Innenverteidigung einnehmen kann. (dpa)

Auch interessant

Kommentare