Skisport

ÖSV plant mit 1500 Coronatests für Athleten und Betreuer

Zusätzlich werde mit allen Athleten ein Antikörpertest durchgeführt.

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) plant, seine Athleten sowie Betreuer umfassend auf das Coronavirus zu testen. "Bei insgesamt 450 Athleten und 250 Betreuern rechnen wir mit mehr als 1500 Tests, um den verantwortungsbewussten Wiedereinstieg in das organisierte Training zu ermöglichen", wird ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel in einer Mitteilung zitiert.

Zusätzlich werde mit allen Athleten ein Antikörpertest durchgeführt. "Denn es ist für uns auch wichtig zu erfahren, inwieweit Athletinnen oder Athleten sich in der vergangenen Saison eventuell mit COVID-19 infiziert haben und nun gegebenenfalls immun sind", sagte Schröcksnadel.

Am Wochenende waren bereits Sportler des Skisprung-Nationalteams sowie deren Trainer, Betreuer und Physiotherapeuten getestet worden. Für die weiteren Sportarten sei für Anfang Mai ein umfassendes Kurs-Konzept für Kleingruppen erarbeitet worden, das allerdings die Zustimmung des Sportministeriums benötige.

Dabei sollen die Teams in eigenen Quartieren untergebracht werden, die Mindestaufenthaltsdauer beträgt acht Tage. Vor der Anreise sowie vor der Abreise sollen alle Teilnehmer auf das Coronavirus getestet werden.

Die Fußball-Bundesliga benötigt etwa 20.000 Corona-Tests für die ausstehenden Begegnungen. Die Deutsche Fußball Liga (DFL) geht in diesem Zusammenhang von einer deutschlandweiten Testkapazität von mindestens 550.000 pro Woche aus. (sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare