+
Hat ihren Start bei der Eisschnelllauf-EM in Italien abgesagt: Claudia Pechstein.

Wegen Rückenproblemen

Pechstein sagt Teilnahme an Eisschnelllauf-EM in Italien ab

Claudia Pechstein hat wegen Rückenproblemen ihre Teilnahme an den Eisschnelllauf-Europameisterschaften am Wochenende im italienischen Klobenstein abgesagt.

Claudia Pechstein hat wegen Rückenproblemen ihre Teilnahme an den Eisschnelllauf-Europameisterschaften am Wochenende im italienischen Klobenstein abgesagt.

Das teilte die fünfmalige Olympiasiegerin den Verantwortlichen der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft mit. „Nach intensiven Gesprächen mit dem Ärzteteam und dem derzeitigen Vorbereitungsstand für die Einzelstrecken-Weltmeisterschaften in Februar in Inzell, hat sie sich zu der Absage entschieden“, bestätigte ihr Lebensgefährte Matthias Große der Deutschen Presse-Agentur.

In Klobenstein stehen vom 11. bis 13. Januar der Mehrkampf sowie der Sprint-Mehrkampf der Damen und Herren auf dem EM-Programm. Aufgrund ihrer Schwäche auf der 500-Meter-Sprintstrecke galt Pechstein nicht als Medaillenkandidatin. Damit kann sie in Südtirol nicht ihr seltenes Jubiläums feiern: Schon vor zehn Jahren wurde sie in Heerenveen als älteste Europameisterin der Eisschnelllauf-Geschichte gefeiert. Mit fast 37 Jahren hatte sie damals die Niederländerin Atje Keulen-Deelstra abgelöst, die bis dahin mit 35 Jahren als „Oldie-Gewinnerin“ galt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion