+
Markus Eisenbichler wurde wegen eines zu großen Skianzugs disqualifiziert.

Weltcup in Predazzo

Pause für disqualifizierten Eisenbichler - „ärgerlich“

Der Vierschanzentournee-Gesamtzweite Markus Eisenbichler wird nach seiner Disqualifikation eine Sprungpause einlegen und auch nicht als Vorspringer an den Start gehen.

Der Vierschanzentournee-Gesamtzweite Markus Eisenbichler wird nach seiner Disqualifikation eine Sprungpause einlegen und auch nicht als Vorspringer an den Start gehen.

Der 27 Jahre alte Siegsdorfer war bei der Qualifikation in Predazzo am Freitagabend wegen eines zu großen Anzugs vom Wettbewerb ausgeschlossen worden. „Das ist ein ärgerlicher Fehler. Das passiert uns ganz selten“, sagte Bundestrainer Werner Schuster der Deutschen Presse-Agentur. Die Schuld dafür liege letztendlich sowohl beim Athleten als auch beim Team. Die Disqualifikation sei „zurecht erfolgt“, räumte der 49 Jahre alte Coach ein.

Das erste von zwei Einzeln auf der WM-Schanze von 2013 findet ohne Eisenbichler statt. Am Sonntag kann der Bayer aber wieder mitwirken und sich für das zweite Einzel qualifizieren. „Er macht heute eine normale Vorbereitung und ist weiter gut in Schuss“, sagte Schuster. Eisenbichler hatte bei der Tournee zuletzt zwei Einzel-Podestplätze eingefahren und war in der Gesamtwertung nur hinter dem japanischen Vierfachsieger Ryoyu Kobayashi gelandet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion