Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Steigende Corona-Zahlen

Olympia 2021: Japan vor neuem Notstand - Tokio verbietet Fackellauf wegen Corona

  • VonPia Ewald
    schließen

Der Fackellauf zur Eröffnung der Olympischen Spiele in Tokio läuft seit drei Monaten. Doch Corona fordert allerdings eine Änderung.

Tokio – Alle vier Jahre werden die Olympischen Spiele mit der Entzündung des olympischen Feuers eröffnet werden. So auch die diesjährigen, und zwar am 23. Juli. Wegen der steigenden Corona-Fallzahlen in der Gastgeberstadt Tokio darf der traditionelle Fackellauf allerdings nicht auf öffentlichen Straßen ausgetragen werden.

Wie der sid berichtet, soll der Start der Olympischen Spiele in Tokio stattdessen in kleinen private Zeremonien gefeiert werden. Hierbei wird die Flamme an unterschiedlichen Stellen in der Stadt präsentiert. Um das Infektionsgeschehen einzubremsen, sind auch diese nicht zugänglich. Lediglich die 1.300 Läuferinnen und Läufer dürfen an den Veranstaltungen teilnehmen, wie die japanische Zeitung The Mainichi berichtet.

Dieses Bild wird in Tokio nicht zu sehen sein. Der Fackellauf für die Olympischen Spiele findet dieses Jahr anders statt.

121 Tage wird die Flamme in ganz Japan unterwegs gewesen sein, ehe sie das olympische Feuer in Tokio entzünden kann. Am 25. März startete ihr Weg durch Japan in Fukushima. Der Stadt, welche durch das Erdbeben im März 2011 gravierende Schäden erlitt.

Tokio: Nach dem Fackellauf auch Wettbewerbe ohne Zuschauer?

Die Verantwortlichen der Stadt Tokio, der Regierung und des Internationalen Olympischen Komitees wollen in den nächsten Tagen über weitere mögliche Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus während Olympia 2021 beraten. Möglich wären laut dpa zum Beispiel Wettbewerbe ohne Publikum. Außerdem könnte auch die Eröffnungsfeier der Spiele in Tokio vor leeren Rängen stattfinden. Ob nur Funktionäre oder doch auch einige Sportbegeisterte mit dabei sein dürfen, werden die Verantwortlichen ebenfalls entscheiden.

Nachdem der Notstand in Tokio am 20. Juni aufgehoben worden war, denkt die Regierung wegen der wieder steigenden Corona-Fallzahlen wohl über die Ausrufung eines erneuten Notstands in Tokio nach. Dieser würde auch die Olympischen Spiele betreffen und damit nicht nur den Fackellauf verändern. Es könnte sogar zu Geisterspielen kommen.

Auch abseits von Corona sorgen die Olympischen Spiele in Tokio schon im Vorfeld für viele Diskussionen. So auch über eine Badekappe für Afrohaar. (Pia Ewald)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare