1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Olympia 2022: Goldhoffnung darf plötzlich nicht starten - und ist am Boden zerstört

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Marita Kramer
Marita Kramer. © GEPA pictures/ Matic Klansek/Imago

Für eine Athletin ist der Traum einer Medaille schon vor Beginn der Wettkämpfe geplatzt. Sie darf nicht bei Olympia 2022 starten.

Peking - Die Wettkämpfe bei den Olympischen Spielen in Peking haben bereits am Mittwoch (02.02.2022) begonnen, die offizielle Eröffnungsfeier ist aber erst am Freitag (04.02.2022). Gestartet wurde Olympia 2022 mit dem Mixed-Wettbewerb im Curling, andere Sportarten fangen ab Samstag (05.02.2022) an. Für manche Sportler ist aber die Teilnahme in Peking schon vorher beendet, sollte ein positiver Corona-Test vorliegen. Jeden Tag gibt es neue Meldungen, dass Athleten kurzfristig passen müssen. Nun hat es eine sehr prominente Sportlerin getroffen, deren Traum geplatzt ist.

Marita Kramer, derzeit beste Skispringerin und Goldhoffnung, ist am Boden zerstört. Die Führende im Gesamtweltcup und große Favoritin auf den Sieg bei Olympia 2022 ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und darf nicht nach Peking, wie der Österreichische Skiverband mitteilte. „Diese Entscheidung ist alles andere als leicht. Aber ihr CT-Wert ist leider aktuell so gering, dass eine planmäßige Einreise nach China unmöglich erscheint. Wir müssen sie deshalb schweren Herzens von der Olympia-Nennliste streichen“, sagte der Sportliche Leiter Mario Stecher.

Olympia 2022: Traum für Goldhoffnung geplatzt

Die Athletin, die in diesem Winter das Skispringen der Frauen dominierte und sechs von elf Wettkämpfen gewinnen konnte, ist am Boden zerstört. „Ich habe keine Worte, keine Gefühle, nur Leere. Ist die Welt wirklich so unfair? Ich habe so hart dafür gearbeitet, doch meine Träume sind innerhalb eines Tages geplatzt“, schrieb Marita Kramer auf ihrem Instagram-Kanal. Bis zuletzt hatten Verband und Springerin gehofft, dass sie doch nach Peking darf. Doch diesen Traum muss sie nun endgültig begraben. „Unsere schlimmsten Befürchtungen sind traurige Gewissheit geworden“, so der ÖSV.

Olympia 2022: Deutsche profitiert von Ausfall der Konkurrentin

Durch den Ausfall der Goldkandidatin rückt plötzlich eine Deutsche zur Favoritin auf. Katharina Althaus, überzeugte zuletzt mit zwei zweiten Plätzen beim Weltcup in Willingen. „Mir tut es unheimlich leid für sie“, sagte die Oberstdorferin aber zum Ausfall von Marita Kramer, mit der sie sich gerne gemessen hätte bei Olympia 2022.

Marita Kramer ist übrigens nicht die einzige österreichische Skispringerin, die positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Kurz vor dem Abflug nach Peking erwischte es auch ihre Teamkollegin Jacqueline Seifriedsberger. „Natürlich bricht auch für Jacqueline eine Welt zusammen. Du bist bereit zum Abflug, fühlst dich gesund, aber du darfst nicht abfliegen. Das wünscht man niemandem“, kommentierte Mario Stecher den kurzfristigen Ausfall.

Unterdessen wählte der aus dem Rodel-Sport bekannte Georg Hackl angesichts der sich nahenden Olympischen Spiele in Peking deutliche Worte. Zahlreiche deutsche Athletinnen und Athleten hoffen in diversen Disziplinen auf Medaillen. Die Kandidaten auf Edelmetall im Überblick. (smr)

Auch interessant

Kommentare