1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Olympia 2022: Deutsche Biathletinnen mit starker Verfolgung – Roeiseland gewinnt überragend

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sascha Mehr, Isabel Wetzel

Kommentare

Eine gute Mannschaftsleistung der Biathletinnen: Bei der Verfolgung machen sie einige Plätze gut. Vanessa Voigt beendet als beste Deutsche auf Rang 12.
Eine gute Mannschaftsleistung der Biathletinnen: Bei der Verfolgung machen sie einige Plätze gut. Vanessa Voigt beendet als beste Deutsche auf Rang 12. © Sammy Minkoff/Imago

In der Biathlon-Verfolgung der Frauen wollen die Deutschen eine Aufholjagd starten. Wir berichten im Live-Ticker vom Wettbewerb.

>>> Live-Ticker aktualisieren <<<

Das Wichtigste in Kürze: Für die deutschen Biathletinnen endet das Verfolgungsrennen versöhnlich. Vanessa Voigt beendet es als beste Deutsche auf einem starken 12. Platz. Franziska Preuß verbessert sich von Rang 30 auf 15, Denise Herrmann landet nach mehreren Schießfehlern auf Rang 17 und Vanessa Hinz verbessert sich um wahnsinnige 34 Plätze von 55 auf 21. Vor allem beim Schießen ist ein klarer Aufwärtstrend zu sehen. Zwei Serien sind bei allen vier Sportlerinnen fehlerfrei. Das macht Hoffnung für die letzten beiden Wettkämpfe. Am Mittwoch (16.02.2022) geht es weiter mit der Staffel. Der letzte Wettkampf für die Frauen ist der Massenstart am Samstag (19.02.2022).

Biathlon-Verfolgung der Frauen bei Olympia 2022: Das Ergebnis

1. Marte Olybu Roeiseland (Norwegen)34:46.9 Minuten
2. Elvira Oeberg (Schweden)+ 1:36.5
3. Tiril Eckhoff (Norwegen)+ 1:48.7
...
12. Vanessa Voigt (Deutschland)+ 2:48.4
15. Franziska Preuß (Deutschland)+ 2:58.7
17. Denise Herrmann (Deutschland)+ 3:20.7
21. Vanessa Hinz (Deutschland)+ 3:34.1

+++ 10.40 Uhr: Ingrid Landmark Tandrevold ist weit zurückgefallen. Sie hat auf der Schlussrunde mit Kreislaufproblemen zu kämpfen und wird im Ziel sofort betreut. Gute Besserung!

+++ 10.37 Uhr: Das waren die Podestplätze. Röiseland gewinnt vor Öberg und Eckhoff.

+++ 10.35 Uhr: Röiseland ist auf den letzten Metern. Dreimal Gold und einmal Bronze konnte sie bis jetzt in Peking gewinnen. Eine wahnsinnige Bilanz. Elvira Öberg setzt sich derweil von Eckhoff ab und kämpft um Silber.

+++ 10.31 Uhr: Franziska Preuß bleibt fehlerfrei, sie macht nochmal einige Plätze gut. Das sind wichtige Punkte für den Massenstart.

+++ 10.30 Uhr: Denise Herrmann schießt sehr schnell, um einiges gutzumachen. Sie riskiert und es geht schief. Zwei Fehler.

+++ 10.29 Uhr: Jetzt schießt auch Dorothea Wierer zum letzten Mal: Ein Fehler, beim letzten Schuss lässt sie sich sehr viel Zeit. Der muss sitzen – und passt. Es bleibt bei einer Runde. E. Öberg und Tandrevold mit fünf Treffern.

Roeiseland unerreichbar bei Olympia 2022: Dritte Goldmedaille sicher

+++ 10.28 Uhr: Und sie trifft! Das ist ihre dritte Goldmedaille bei Olympia 2022. Marte Olsbu Röiseland ist bei diesen Spielen einfach nicht zu schlagen.

+++ 10.28 Uhr: Viertes Schießen – die letzte Serie. Wenn die Schüsse von Röiseland sitzen, kann sie sich schon freuen.

+++ 10.27 Uhr: Wierer hat als Zweite jetzt schon eineinhalb Minuten Rückstand auf Röiseland. Die Norwegerin ist einfach zu stark.

+++ 10.24 Uhr: Preuß und Hinz machen es nach. Alle deutschen Schüsse treffen ins Schwarze. Klappt doch!

+++ 10.23 Uhr: Herrmann und Voigt bleiben ohne Fehler. Das war wichtig!

+++ 10.23 Uhr: Jetzt passieren ziemlich viele Fehler, die Höhe und die Strecke schlauchen. Fast alle müssen in die Strafrunde. Eckhoff ist die Erste, die fehlerfrei bleibt Jetzt kommt Denise Herrmann.

+++ 10.22 Uhr: Sie nutzt die Chance nicht. Zwei Fehler bei Wierer. Kann Elvira Öberg etwas daraus machen? Nein! Auch zwei Fehler. Jetzt wird das Feld noch einmal durchgemischt. Was machen die Verfolger?

+++ 10.19 Uhr: Röiseland beim dritten Schießen: Jetzt macht sie einen Fehler und muss einmal in die Runde. Die Chance für Wierer einige Sekunden gut zu machen.

+++ 10.19 Uhr: 45,5 Sekunden Vorsprung hat Röiseland aktuell vor ihrer Verfolgerin aus Südtirol, Dorothea Wierer.

+++ 10.18 Uhr: Jetzt läuft es bei den deutschen Sportlerinnen. Auch Preuß und Hinz bleiben beim Schießen fehlerfrei. Super!

+++ 10.17 Uhr: Vanessa Voigt macht es besser: Im zweiten Schießen bleibt sie fehlerfrei. Herrman mit zweieinhalb Minuten Rückstand auf die Führung auf Rang 18.

+++ 10.16 Uhr: Denise Herrmann im zweiten Liegendanschlag. Behält sie die Nerven? Nicht ganz, der letzte Schutz geht daneben. Auch Herrmann muss jetzt einmal in die Runde.

+++ 10.15 Uhr: Vorteil für Dorothea Wierer – Elvira Öberg muss in die Strafrunde.

+++ 10.14 Uhr: Röiseland beim zweiten Schießen. Noch ist kein Verfolger in Sicht. Und die nächste lupenreine Serie. Ganz stark! Als die Norwegerin den Schießstand verlässt kommen gerade Öberg und Wierer an.

+++ 10.09 Uhr: Bei Vanessa Hinz läuft das erste Schießen super, null Fehler, schneller Anschlag. Weiter gehts!

+++ 10.08 Uhr: Denise Herrmann bleibt fehlerfrei am Schießstand, lässt sich aber viel Zeit. Aktuell Rang 17.

+++ 10.08 Uhr: Vanessa Voigt schießt einen Fehler. Sie muss in die Strafrunde. Genauso Franziska Preuß. Beim Abbiegen in die Strafrunde stürzt sie, richtet sich aber direkt wieder auf.

+++ 10.07 Uhr: Röiseland kann ihren Vorsprung schon auf den ersten Metern weiter ausbauen. Beim ersten Schießen bleibt sie Fehlerfrei. Auch die direkten Verfolger Öberg und Wierer bleiben fehlerfrei.

+++ 10.05 Uhr: Das Wetter könnte bei der Verfolgung der Frauen heute zum Problem werden. Starker Schneefall und Wind werden es den Frauen am Schießstand nicht leicht machen.

+++ 10.02 Uhr: Es geht los. Marte Olsbu Röiseland läuft weit voraus, dann der Countdown für die erste Verfolgerin Elvira Öberg. Nach den enttäuschenden Ergebnissen im Sprint ist die Ausgangslage für die deutschen Athletinnen eher schlecht. Vanessa Voigt startet als erste Deutsche auf Platz 18.

+++ Herzlich willkommen zum Live-Ticker der Biathlon-Verfolgung der Frauen. Nach einem schwachen Sprint müssen die deutschen Skijägerinnen heute einen grandiosen Lauf hinlegen, um sich an die Spitze heranzukämpfen. Sprint-Siegerin Marte Olsbu Röiseland startet mit einem bequemen Vorsprung.

Update vom Sonntag, 13.02.2022, 09.58 Uhr: In wenigen Minuten startet die Biathlon-Verfolgung der Frauen bei Olympia.

Olympia 2022: Biathlon Verfolgung der Frauen live

Erstmeldung vom Samstag, 12.02.2022, 13.00 Uhr: Peking – Dem Jubel um den Gold-Coup von Denise Herrmann* folgte massiver Frust über den schlechtesten Sprint der deutschen Biathletinnen in der Olympia-Geschichte. Nur vier Tage nach dem Einzel-Triumph von Herrmann bei Olympia 2022* in Peking* hat sich die Stimmung komplett gewandelt. Weil sich bei der 33-Jährigen unabsichtlich der erste Schuss löste und sie so das Ziel verfehlte, hatte Herrmann schon früh keine Chance mehr auf ein Top-Resultat. Auch ihre Teamkolleginnen erlebten am Freitag (11.02.2022) ein desaströses Rennen, Vanessa Voigt war ohne Fehler als 18. noch die Beste des Quartetts.

Olympia 2022: DSV-Frauen mit Rückstand in Biathlon-Verfolgung

„Der Spaß ist weg, die Lockerheit ist weg, da hat man die Schnauze gerade ganz schön voll“, sagte Franziska Preuß, die den Tränen nah war. „Ich sehe gerade keinen Sinn mehr, noch weiterzumachen.“ Mit drei Fehlern wurde die Bayerin 30., Herrmann drehte zwei Strafrunden und wurde 22. – diese Ergebnisse bedeuten, dass auch im Verfolgungsrennen nur noch eine kleine Chance auf Medaillen* besteht. Vanessa Hinz (drei Fehler) musste als 55. sogar froh sein, dass sie im Jagdrennen überhaupt noch dabei ist.

„Solche Kindergarten-Fehler dürfen einer erfahrenen Sportlerin wie mir nicht passieren. Ich bin von meiner Biathlon-Leistung enttäuscht“, sagte Hinz offen. Vor vier Jahren in Pyeongchang war sie noch überraschend Fünfte geworden, während Laura Dahlmeier sich in Südkorea den Olympiasieg holte. Nun lieferten die Skijägerinnen über 7,5 Kilometer ihr schwächstes Resultat ab, seit sie 1992 bei Winterspielen antreten dürfen. Bislang war ein elfter Rang von Evi Sachenbacher-Stehle 2014 in Sotschi das schlechteste Ergebnis.

Olympia 2022: Deutsche Frauen vor Aufholjagd?

Und während die Norwegerin Marte Olsbu Röiseland überlegen ihr zweites Gold in Zhangjiakou einfuhr, hatten die deutschen Frauen nicht nur Probleme am Schießstand, sondern auch in der Loipe. 50,5 Sekunden lag Herrmann alleine bei der Laufzeit hinter Röiseland, auch ihre Teamkolleginnen liefen hinterher. Während Herrmann andeutete, dass es an der falschen Ski-Wahl liegen könnte, wollte Hinz davon nichts wissen. „Ich war definitiv selbst schuld. Wenn eine schwache Läuferin, die ich gerade bin, drei Fehler schießt, hat man da vorne nichts zu suchen“, sagte die dreimalige Staffel-Weltmeisterin.

In insgesamt acht Olympia-Sprints seit 1992 gab es sieben deutsche Medaillen, dabei holten Kati Wilhelm (2002) und Dahlmeier (2018) im kürzesten Rennen der Skijägerinnen jeweils Gold. In China gewann die Schwedin Elvira Öberg 30,9 Sekunden hinter der fehlerfreien Röiseland Silber, Bronze ging an Dorothea Wierer aus Italien mit 37,2 Sekunden Rückstand. Voigt war 1:31,4 Minuten langsamer als die Siegerin, Herrmann benötigte 1:45,1 Minuten mehr. „Wir geben nicht auf und werden da als Team angreifen und zurückschlagen. Wir wissen, was wir können“, sagte Herrmann zu den Aussichten in der Verfolgung trotzig. (smr) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare