1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Olympia 2022: Coronavirus breitet sich in Olympia-Bubble aus – Fahnenträgerin fällt aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Apetz

Kommentare

Elana Meyers
Die amerikanische Bobfahrerin Elana Meyers ist trotz Corona-Erkrankung zur Fahnenträgerin gewählt worden. (Archivfoto) © Tom Pennington/afp

Das Coronavirus macht auch vor olympischen Bubble in Peking keinen Halt. Die amerikanische Fahnenträgerin Elana Meyers hat sich ebenfalls mit Covid-19 infiziert.

Peking – Die Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Peking* steht bevor. Traditionellerweise wird jede teilnehmende Nation während des farbenfrohen Eröffnungsspektakels durch zwei Fahnenträger:innen repräsentiert. Das deutsche Fahnenträger-Duo steht bereits fest.

Für die USA sollte Bobpilotin Elana Meyers Taylor während der Zeremonie im Nationalstadion von Peking die Amerika-Flagge schwingen. Zusammen mit Curler John Shuster wurde die 37-jährige Medaillenfavoritin zur Fahnenträgerin gewählt. „Von meinen Kollegen als Fahnenträgerin gewählt zu werden, ist die größte Ehre meiner Karriere“, sagte Meyers Taylor. Das Besondere: Die Bobfahrerin befindet sich derzeit aufgrund eines positiven Corona-Tests* in Isolation – trotzdem stimmten ihre Kolleg:innen für sie ab.

Corona breitet sich in Olympia-Bubble in Peking aus

Die Infektion schließt eine Teilnahme an der Olympia-Eröffnungsfeier* aus. Vertreten wird Taylor am Freitag (05.02.2022) von der Eisschnellläuferin Brittany Bowe. „Ich kann zwar nicht die Fahne tragen und mit dem Rest des Teams USA einlaufen, aber Brittany hat die Gelegenheit, unsere Delegation in meinem Namen anzuführen, sehr verdient“, so die Bobfahrerin.

Doch wie konnte es zur Infektion kommen? Eigentlich sollte die sogenannte „Olympia-Bubble“ dafür sorgen, dass alle angereisten Wintersportler:innen bestmöglich vor einer Corona-Infektion geschützt werden. Die „Bubble“ ist ein abgeschirmter Bereich, in dem sich ausschließlich die Athletinnen und Athleten sowie deren Trainergespann aufhalten dürfen. Trotzdem kommt es vermehrt zu Corona-Fällen im Olympia-Camp. Seit dem 23. Januar sind 69 Covid-19-Erkrankungen innerhalb der „olympischen Blase“ festgestellt worden (Stand: 03.02.2022). Um das Infektionsgeschehen bestmöglich einzudämmen, kündigten die Veranstalter an, die Zahl an PCR-Testungen zu erhöhen und die Kontaktverfolgung innerhalb der Bubble zu intensivieren.

Amerikanische Sportlerin mit Corona infiziert: Bobfahrerin muss in Quarantäne-Hotel

Bobfahrerin Elana Meyers Taylor geht es gesundheitlich gut. Sie habe keine Symptome und sei in einem Quarantäne-Hotel. Auch ihr Ehemann und ihr Sohn seien infiziert, sagte sie der USA Today. Die Corona-Regeln* sehen zwei negative PCR-Tests innerhalb der ersten zehn Tage vor. Mit den erstmals bei diesen Winterspielen ausgetragenen Monobob-Rennen am 13. und 14. Februar könnte es also knapp werden. Spätestens für die Rennen im Zweierbob am 18./19. Februar will Meyers Taylor am Start sein. (aa/dpa) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare