1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Olympia: Verband zieht „Notbremse“ - Biathletin berichtet nach Zusammenbruch von Herzproblemen

Erstellt:

Von: Tobias Utz

Kommentare

Biathlon bei Olympia
Die norwegische Atheltin Tandrevold wird von der Rennstrecke getragen. © Eibner-Pressefoto/EXPA/Feichter/Imago Images

Schock bei der Biathlon-Verfolgung der Frauen: Eine norwegische Wintersportlerin bricht zusammen. Nun reagiert der Verband.

Update vom Montag, 14.02.2022, 10.30 Uhr: Nachdem die Biathletin Ingrid Landmark Tandrevold am Sonntag (13.02.2022) auf der Ziellinie zusammengebrochen war, reagiert das norwegische Team nun und zieht Konsequenzen. Die 25-Jährige wurde mit sofortiger Wirkung aus dem Team genommen. Die Olympischen Spiele sind somit für Tandrevold beendet.

Norwegens Teamarzt Lars Kolsrud erklärte: „Ingrid hat eine Vorgeschichte. Wir haben gesagt, dass sie sich völlig ausgepowert hat. Aber wenn es zweimal hintereinander passiert, wollen wir kein Risiko eingehen. Wir werden sie jetzt nach Hause bringen und sie dort genau untersuchen.“ Kolsrud berichtete, dass er im engen Austausch mit der Biathletin stehe. „Ich musste diese Entscheidung treffen und nun die Notbremse ziehen. Manchmal muss man eine für die Athletin schlechte Entscheidung treffen, um sie zu schützen.“

Tandrevold äußerte sich im Nachgang der Entscheidung: „Ich bin erst 25 Jahre alt und habe hoffentlich noch viele gute Jahre vor mir. Aber da ich schon früher in meiner Karriere Herzprobleme hatte, müssen wir vorsichtig sein.“

Olympia: Biathletin Tandrevold bricht im Endspurt zusammen

Erstmeldung vom Sonntag, 13.02.2022, 13.00 Uhr: Peking – Die Biathlon-Verfolgung der Frauen wurde am Sonntagmittag vor einem Zwischenfall überschattet. Wintersportlerin Ingrid Landmark Tandrevold brach im Schlussspurt auf der Ziellinie zusammen. Die 25-jährige Norwegerin musste anschließend behandelt werden und wurde schließlich von der Olympia-Strecke getragen.

Biathlon
Ingrid Landmark Tandrevold am Boden. © Joel Marklund/Imago Images

Die Internationale Biathlon Union IBU nannte bereits wenige Minuten später erste Details zu ihrem Gesundheitszustand: Tandrevold sei bei Bewusstsein, allerdings sehr erschöpft, twitterte der Verband mit Verweis auf Informationen des norwegischen Teamarztes.

Olympia 2022: Biathletin Tandrevold bricht zusammen

Wie eine Wiederholung bei Eurosport zeigt, wurde Tandrevold von zahlreichen Biathletinnen auf der Zielgeraden überholt. Nach dem letzten Schießen lag die Norwegerin noch auf dem dritten Platz, ins Ziel schaffte sie es als 14.

Das Rennen gewann Biathletin Marte Olsbu Röiseland, es war bereits ihre dritte Goldmedaille. (tu mit dpa/AFP/SID)

Auch interessant

Kommentare