Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Jessica von Bredow-Werndl bei Olympia 2021
+
Jessica von Bredow-Werndl ist Olympiasiegerin! Mit ihrem Pferd Dalera war sie der Konkurrenz eine Hufbreite voraus.

Live-Ticker

Olympia 2021 - Dressurreiten live: Deutschland holt zwei Medaillen - Werth verpasst Gold

  • VonPia Ewald
    schließen

Das deutsche Dressurteam ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Der Doppelsieg durch von Bredow-Werndl und Werth beschert Deutschland drei von vier möglichen Medaillen.

  • Olympia 2021: Heute steht die letzte Entscheidung im Dressurreiten an.
  • Zu den zahlreichen Medaillen der letzten Stunden sollen heute Nachmittag noch weitere hinzukommen.
  • Die Einzel-Entscheidung der Reiter:innen sehen sie heute im Fernsehen oder in unserem Live-Ticker.

<<< Aktualisieren >>>

Update, 14:15 Uhr: Das war also der letzte Wettbewerb im Dressurreiten bei Olympia 2021. Wenig überraschend und dennoch sehr erfreulich kann Deutschland am Ende einen Doppelsieg feiern. Die Ritte von Jessica von Bredow-Werndl und Isabell Werth waren auf dem gleichen Niveau wie in den vergangenen Wochen. Lediglich bei Dorothee Schneider hat sich der ein oder andere Fehler eingeschlichen. Sie erreicht am Ende Rang 15.

Aber auch die anderen Nationen hatten starke Ritte geboten. Charlotte Dujardin oder auch Cathrin Dufour bekamen gute Noten. Die Amerikanerin Schut-Kery landete fast etwas überraschend auf einem sehr guten fünften Platz.

Update, 14.04 Uhr: Und damit steht fest: Doppelsieg für Deutschland! Jessica von Bredow-Werndl ist Olympiasiegerin im Dressurreiten. Knapp hinter ihr reiht sich Isabell Werth ein, die den Rekord von Birgit Fischer trotz einer großartigen Vorstellung dieses Mal nicht erreichen konnte. Das Podest komplettiert die Britin Charlotte Dujardin.

Update, 13.58 Uhr: Der Name ist Programm. It‘s Showtime bei Olympia 2021. Dorothee Schneider und ihr Showtime FRH bilden einen tollen Abschluss der Dressurwettbewerbe. Ein paar kleine Fehler haben sich leider eingeschlichen. 79,432 % reichen dieses Mal nicht für die Top-Plätze.

Update, 13.48 Uhr: Nun also Charlotte Dujardin und Gio für Großbritannien. Auch das war eine Weltklasse Vorstellung und das weiß Dujardin auch. 88,543 % bedeutet vorläufig Rang drei. Ob es dabei bleibt, entscheiden jetzt Dorothee Schneider und Showtime.

Olympia 2021: Fast alle Favorit:innen sind durch

Update, 13.40 Uhr: Freude schöner Götterfunken klingt es zur Kür von Isabell Werth und Bella Rose. Mit Piaffen die ihresgleichen suchen. Eine nahezu perfekte Darbietung von dem Paar aus Rheinberg! Aber „nur“ 89,657 % für die beiden. Von Bredow-Werndl bleibt knapp in Führung.

Update, 13.29 Uhr: Edward Gal führt seinen Totilas-Sohn Total US über den Sandboden von Olympia 2021. Das junge Pferd legt eine sehr souveräne Vorstellung hin. Es ist aber natürlich auch schwierig, nach dem deutschen Paar. 84,157%.

Aber jetzt wieder aufpassen: Isabell Werth und Bella Rose sind eingeritten.

Olympia 2021: Jessica von Bredow-Werndl und Dalera mit eindrucksvoller Darbietung

Update, 13.20 Uhr: Zur Musik von LaLa-Land tanzen Jessica von Bredow-Werndl und TSF Dalera BB durchs Viereck. Wie zu erwarten zeigen die beiden im Dressurreiten eine Darbietung, welche an Harmonie und Präzision schwer zu übertreffen ist. 91,732 %. Das ist deutlich die neue Führung!

Update, 13.10 Uhr: Die Dänin Cathrine Dufour mit Bohemian legt vor. Und wie! Eine schwierige Kür, welche die beiden aber sauber ausgeführt haben. Das Lächeln von Dufour auf der Schlusslinie spricht Bände. 87,507 % gilt es zu schlagen.

Update, 12.55 Uhr: Nach der Pause geht es gleich mit den sechs besten Reiterinnen und Reitern bei Olympia 2021 weiter. Wenn Cathrine Dufour den Anfang gemacht hat, ist auch schon Jessica von Bredow-Werndl an der Reihe. Eins ist sicher: Das Rennen um die Medaillen im Dressurreiten ist eröffnet

Update, 12.45 Uhr: Gestern Team-Bronze im Dressurreiten gewonnen haben Charlotte Fry und Everdale. Das Paar aus Großbritannien zeigt eine schwierige Kür, welche sich für die beiden in manchen Teilen wohl auch so ähnlich angefühlt haben muss. Mit 80,614 % beendet Fry diese zweite Gruppe.

Nach der Pause wird es dann auch so langsam spannend für das deutsche Team. Aber auch die anderen drei Namen sind nicht zu übergehen!

Dressurreiten: Gruppe zwei ist beendet. Jetzt wird es spannend

Update, 12.34 Uhr: Juliette Ramel steuert ihr Pferd Buriel K.H. durchs Viereck. Die Schwedin kann bei Olympia 2021 einen starken Auftritt zeigen und erhält 81,182 %.

Update, 12.25 Uhr: Das nächste Paar beim Dressurreiten ist Therese Nilshagen und Dante Weltino OLD für Schweden. Zu einer bunten Mischung aus Popmusik erreiten sich die beiden 79,721 %. Auch wenn sie in den Übergängen ein paar Punkte liegengelassen haben, war das trotzdem eine sehr gute Vorstellung.

Update, 12.15 Uhr: Für Dänemark sitzt Carina Cassoe Kruth im Sattel von Heiline‘s Danciera und tanzt zu „Time of My Life“ auf die Schlusslinie einer sehr unterhaltsamen und anspruchsvollen Kür bei Olympia 2021. 83,329 % reichen knapp nicht für die Führung.

Olympia 2021: Neue Führung durch Sabine Schut-Kery

Update, 12.05 Uhr: Und noch eine gebürtige Deutsche: Sabine Schut-Kery aus den USA debütiert in diesem Jahr bei olympischen Spielen. Ihr Pferd Sanceo passt genau auf die Hilfen seiner Reiterin auf und diese bedankt sich bei ihrem Pferd für eine harmonische und ausreichend schwierige Vorstellung. Und das ist dann auch die neue Führung! 84,300 %.

Update, 11.55 Uhr: Hans Peter Minderhoud sitzt im orangen Frack der niederländischen Mannschaft auf Dream Boy und zeigt eine frische Kür. Trotz kleinem Fehler in den Zweier-Wechseln stehen 80,682 % zu Buche.

Update, 11.45 Uhr: Gleich beginnt die zweite Gruppe dieses Wettbewerbs. Auf die deutschen Reiterinnen müssen wir noch etwas warten. Alle drei starten in Gruppe drei.

Die 80 Prozent geknackt: Carl Hester übernimmt bei Olympia 2021 die Führung

Update, 11.30 Uhr: Und schon ist die erste von drei Gruppen durch. Der Brite Carl Hester zeigt mit En Vogue eine ruhige Kür und beendet die Gruppe standesgemäß und mit einer starken Passage. Mit 81.818 % übernimmt das Paar die Führung vor Steffen Peters.

Update, 11.20 Uhr: Und auch die erste Spanierin ist in den Wettbewerb gestartet. Beatriz Ferrer-Salat reitet ihre Kür mit Elegance zu eleganter Musik und beendet die Vorstellung mit einer Höchstschwierigkeit. Im Vergleich zu dem ein oder anderen Paar war die Einwirkung der Reiterin auf das Pferd aber doch sehr aufwändig. Mit 77,532 % ist hier heute nicht viel zu holen.

Update, 11.10 Uhr: Rodrigo Torres hat seinen Fogoso gesattelt. Einhändig reitet er seine Einer-Wechsel und ist bei der Schlussaufstellung sichtlich zufrieden. 78,943 % bekommt das Paar aus Portugal für die Kür zu Pink Floyd.

Olympia 2021: Steffen Peters aus den USA führt das Feld an

Update, 10.59 Uhr: Ein Silbermedaillen-Gewinner von gestern im Viereck. Steffen Peters aus den USA zeigt mit seinem Suppenkasper eine facettenreiche Vorstellung. Peters wurde übrigens in Deutschland geboren, lebt aber seit 1985 in den Staaten. Ganz knapp schiebt er sich jetzt mit 80,968 % an die Spitze des Feldes.

Update, 10.49 Uhr: Zack und seine dänische Reiterin Nanna Skodborg Merrald zeigen laut ZDF-Kommentator schon mal deutlich mehr Frische und Leistungsbereitschaft als das Paar zuvor. 80,893 % vergeben die Richter:innen für die Vorstellung. Das Besondere in der Kür: es gibt zwar festgelegte Lektionen, die Reiterinnen und Reiter dürfen über die Reihenfolge und die Musik aber frei entscheiden.

Update, 10.37 Uhr: Zu den Klängen von Celine Dion zeigt die kanadische Reiterin mit ihrem Pferd All In eine solide Vorstellung. 76,404 % konnte das Paar bei kuscheligen 30 Grad in Tokio erreichen.

Update, 10.30 Uhr: Das erste Paar ist eingeritten. Für die Kanada legt Brittany Fraser-Beaulieu los. Sie startet gleich mit hohen Schwierigkeitsgraden.

Tokio - Isabell Werth tritt auch nach ihrem Erfolg im Mannschaftswettbewerb bei Olympia 2021 auch im Einzelwettbewerb des Dressurreitens an. Sie kann bei den Olympischen Spielen in Tokio historisches erreichen.

Sollte die Rheinbergerin mit ihrer Bella Rose auch heute in der abschließenden Kür Gold gewinnen, würde sie mit der erfolgreichsten deutschen Olympionikin Birgit Fischer gleichziehen. Die Kanutin kann acht Gold- und vier Silbermedaillen vorweisen. Hinter Werths Namen stehen (noch) sieben Gold- und vier Silbermedaillen.

Olympia 2021: Isabel Werth hat beim Dressurreiten große Konkurrenz hinter sich

Große Konkurrenz dürfte sie aus den eigenen Reihen bekommen. Mit Dorothee Schneider und Jessica von Bredow-Werndl sitzen ihr die Teamkollegen im Nacken. Von Bredow-Werndl konnte auf Dalera in beiden Ritten in Tokio die höchsten Noten des gesamten Feldes erreiten und auch Dorothee Schneider zählt mit Showtime zu den heißen Kandidaten auf eine Medaille. Das ist auch Isabell Werth klar: „Da wird wohl jemand was dagegen haben“ antwortete sie nach der Siegerehrung gestern mit einem Seitenblick auf Jessica von Bredow-Werndl auf die Frage, ob sie ihre achte Goldmedaille mit nach Hause bringen könne. (Pia Ewald)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare