Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zweiter Wettkampftag

Olympia 2021 in Tokio: Erste Medaillen für das deutsche Team

Das deutsche Olympia-Team holt die ersten Medaillen. Für die Wasserspringerinnen und Bogenschützinnen gibt es jeweils Bronze.

Tokio - Die Wasserspringerinnen Tina Punzel/Lena Hentschel haben bei den Olympischen Spielen in Tokio für die erste deutsche Medaille gesorgt. Die Europameisterinnen sicherten sich im Synchronwettbewerb vom 3-m-Brett mit 284,97 Punkten Bronze. Der Sieg ging an die favorisierten Wang Han/Shi Tingmao (326,40), die China das fünfte Gold hintereinander in dieser Disziplin bescherten. Silber holten Melissa Citrini Beaulieu/Jennifer Abel aus Kanada (300,78).

„Das ist das, wofür wir fünf Jahre trainiert haben. Dass der Plan jetzt so aufgegangen ist, ist einfach super schön“, sagte Doppel-Europameisterin Punzel (Dresden). Ihre Partnerin Hentschel, die für den Medaillentraum extra von Berlin nach Dresden gezogen ist und ihr Abitur hinten angestellt hat, kündigte in der ARD an: „Jetzt wird gefeiert!“

Auch Bundestrainer Lutz Buschkow freute sich über den gelungenen Auftakt, der „Team D“ einen Schub geben soll: „Die erste Medaille nimmt natürlich auch ein bisschen Last vom gesamten deutschen Team und den Wasserspringern.“

Lena Hentschel und Tina Punzel holen bei den Olympischen Spielen in Tokio die erste deutsche Medaille.

Olympia 2021: Bogenschützinnen gewinnen Bronze

Kurz nach Tina Punzel und Lena Hentschel gewannen auch die deutschen Bogenschützinnen um Lisa Unruh olympisches Edelmetall. Lisa Unruh (Berlin), Michelle Kroppen (Jena) und Charline Schwarz (Feucht) setzten sich im Teamwettbewerb im Duell um Platz drei 5:1 gegen Belarus durch und holten damit ebenfalls Bronze. „Es ist überwältigend. Ich freue mich riesig“, sagte Unruh: „Es war super, es war total spannend. Wir haben super geschossen. Das war geil!“

Zuvor hatte das Team im Yumenoshima Park Archery Field durch das 1:5 gegen das Russische Olympische Komitee (ROC) das Finale um Gold verpasst. Auf dem Weg in die Medaillenspiele waren Siege jeweils mit 6:2 gegen Taiwan und Mexiko gelungen. Die Goldmedaille ging wie bei allen bisherigen Auflagen des Teamwettbewerbs der Frauen an Südkorea.

Die deutschen Bogenschützinnen Lisa Unruh (M), Michelle Kroppen (l) und Charline Schwarz (r) setzten sich im Teamwettbewerb im Duell um Platz drei 5:1 gegen Belarus durch.

„Wir haben an das anknüpfen können, was wir uns das ganze Jahr erarbeitet haben“, sagte Bundestrainer Oliver Haidn: „Ich bin so stolz auf die Mannschaft. Das tut so gut. Wir sind einfach nur glücklich, dass wir unseren Familien und unseren Fans etwas zurückgeben konnten. Alle haben es super gemacht.“

In gleicher Besetzung hatte das deutsche Team bei der EM in Antalya Anfang Juni die Silbermedaille gewonnen. Für Unruh ist es das zweite olympische Edelmetall, 2016 hatte sie mit einem sensationellen Siegeszug im Einzel von Rio Silber gewonnen. Die WM-Vierte Kroppen und die erst 20 Jahre alte Schwarz feierten in Tokio ihren größten Karriereerfolg und holten im Erwachsenenbereich jeweils ihre erste Medaille überhaupt auf Weltniveau. (red/sid)

Rubriklistenbild: © Swen Pförtner/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare