Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Skateboard

Olympia 2021: 13-Jährige schafft mit Gold beim Skateboarden Historisches

Die 13 Jahre alte Japanerin Momiji Nishiya gewinnt bei den Olympischen Spielen in Tokio den ersten Skateboard-Wettbewerb der Frauen. 

Tokio - Ganze 42 Jahre jung ist das Podest der Skateboarderinnen bei der Premiere von Tokio 2021. Die erst 13-jährige Japanerin Momiji Nishiya avancierte zur ersten Skateboard-Olympiasiegerin der Geschichte, auf dem zweiten Platz folgte die ebenfalls 13 Jahre junge Brasilianerin Rayssa Leal. Funa Nakayama (Japan) landete mit 16 Jahren als „Altmeisterin“ auf dem dritten Platz und holte Bronze.

„Ich hätte nicht gedacht, dass ich gewinnen kann“, sagte Nishiya: „Ich bin froh, dass ich in der Lage war, meinen Groove zu finden. Ich habe mir vorgenommen, nicht aufzugeben.“ Die eindrucksvollen Flugeinlagen der Vize-Weltmeisterin wurden mit 15,26 Punkten von den Kampfrichtern belohnt.

Das wohl jüngste Podium der Olympia-Geschichte.

Skateboard-Siegerin nur knapp am Rekord vorbei

In einem spannenden Schlagabtausch verpasste es Leal (14,64 Punkte) knapp, die jüngste Olympiasiegerin in der Geschichte der Sommerspiele zu werden. Mit ihren 13 Jahren und 116 Tagen hätte sie US-Wasserspringerin Marjorie Gestring abgelöst, die 1936 in Berlin im Alter von 13 Jahren und 269 Tagen Gold gewann. Nishiya ist mit 13 Jahre und 330 Tagen unwesentlich älter als die bisherige Rekordhalterin.

Momiji Nishiya freut sich über Gold.

Olympia 2021: Im Skatepark auch 14-jährige Deutsche am Start

Der Skatepark am Hafenbecken von Tokio wird derweil zur japanischen Festung, bereits am Sonntag siegte Yuto Horigome im Street-Finale der Männer. Gefahren wurde zunächst in zwei Läufen, hier lag die Niederländerin Roos Zwetsloot (20) als einzige Europäerin im Finale vorne. Anschließend zeigten die Athletinnen noch jeweils fünf Einzeltricks, bei denen Nishiya auftrumpfte. Insgesamt vier Leistungen gingen am Ende in die Gesamtwertung ein. Die Juroren bewerteten beim Skateboarden in Tokio Schwierigkeit, Geschwindigkeit, Originalität und Ausführung sowie die Zusammensetzung der Läufe.

In der zweiten Olympia-Woche geht es mit den Park-Wettbewerben weiter. Die 14-jährige Lilly Stoephasius ist als jüngste deutsche Olympia-Teilnehmerin ebenso wie Tyler Edtmayer (20) qualifiziert. In der Kategorie Street konnte kein deutscher Athlet das Tokio-Ticket lösen. Es ist das erste Mal, dass Skateboarden bei den Olympischen Spielen vertreten ist. (sid)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare