Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bei Wimbledon konnte Angelique Kerber noch jubeln, die Olympischen Spiele 2021 in Tokio wird sie nun verpassen.
+
Bei Wimbledon konnte Angelique Kerber noch jubeln, die Olympischen Spiele 2021 in Tokio wird sie nun verpassen.

Große Medaillenhoffnung

Olympia 2021: Deutsches Sport-Ass sagt ab – „Ist mir unglaublich schwer gefallen“

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Die Olympischen Spiele 2021 in Tokio werden ohne Angelique Kerber stattfinden. Die große Medaillenhoffnung im Tennis muss pausieren.

Frankfurt - In Wimbledon lieferte das Tennis-Ass Angelique Kerber noch tolle Leistungen ab, spielte sich bis ins Halbfinale. Nun ist die deutsche Nummer eins allerdings gezwungen eine Pause einzulegen. Sie wird die Olympischen Spiele 2021 in Tokio verpassen. Nach einem schweren Jahr 2020 drehte sie 2021 wieder richtig auf, konnte nach dem Sieg des Turniers im hessischen Bad Homburg auch wieder gute Leistungen in Wimbledon abrufen. Doch für Olympia hat es nun nicht gereicht.

„Für Deutschland in London 2012 und in Rio 2016 als Teil des deutschen Teams antreten zu dürfen, gehört bis jetzt zu den schönsten Erinnerungen meiner Karriere“, schreibt sie in einem Statement in den sozialen Netzwerken. Der Gedanke an die Olympischen Spiele in Tokio habe sie in den letzten Monaten immer wieder aufs Neue motiviert, weiterzumachen und an ihre Ziele zu glauben.

Angelique Kerber verpasst Olympische Sommerspiele 2021 in Tokio

„Umso enttäuschter bin ich, mir eingestehen zu müssen, dass mein Körper nach den Strapazen der letzten Wochen dringend Ruhe benötigt und ich erst wieder fit werden muss, bevor die Saison für mich weitergehen kann“, heißt es in dem Statement. Die Entscheidung sei ihr „unendlich schwer gefallen“, sagt sie abschließend.

2018 gewann die 33 Jahre alte Kielerin als erste deutsche Frau nach Steffi Graf wieder den Titel in Wimbledon. Doch anschließend folgten schwere Jahre, in denen Kerber nicht richtig in Form kam und sich oft schon früh geschlagen geben musste. 2021 fand das 33-jährige Tennis-Ass dann wieder zu ihrer alten Stärke zurück. Nach ihrem Durchdringen ins Halbfinale von Wimbledon – wo sie sich nach einem packenden Fight der späteren Siegerin Ashleigh Barty geschlagen geben musste – waren die Hoffnungen auf eine olympische Medaille groß.

Angelique Kerber stand als Fahnenträgerin bei Olympia 2021 zur Wahl

Angelique Kerber stand als mögliche Fahnenträgerin bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio zur Wahl, auch ein Mixed an der Seite von Alexander Zverev war vorgesehen. All das wird nun nicht stattfinden. Die 33-Jährige schien gut in Form doch ihr Körper sagt nein. (msb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare