Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rührende Geste

Olympia: Sportlerin versteigert Medaille - und wird zur Lebensretterin

  • Jan-Frederik Wendt
    VonJan-Frederik Wendt
    schließen

Maria Andrejczyk hat sich in Tokio einen Traum erfüllt. Die Speerwerferin schnappte sich eine silberne Olympia-Medaille. Nun versteigert sie das besondere Schmuckstück.

Warschau – Für viele Sportler:innen ist es der Kindheitstraum schlechthin: Einmal eine olympische Medaille gewinnen. Maria Andrejczyk hat sich diesen Traum bei den Olympischen Spielen in Tokio erfüllt. Die Polin gewann Silber im Speerwerfen. Nach der starken sportlichen Leistung beweist Andrejczyk nun auch ein großes Herz abseits des Feldes.

Denn: Die Olympionikin versteigerte ihre frisch gewonnene olympische Silbermedaille von Tokio – aus einem rührenden Grund.

Olympia 2021: Speerwerferin Andrejczyk versteigert Medaille für guten Zweck

Den gesamten Erlös aus der Versteigerung kommt dem acht Monate alten Miloszek zugute. Der Junge muss in den USA am Herzen operiert werden. Andrejczyk finanziert mit ihrer Spenden einen großen Teil der lebenswichtigen Herz-OP. Das Einzelhandels-Unternehmen Zabka Polska bezahlte als Auktions-Gewinner:in umgerechnet rund 106.000 Euro für die Silber-Medaille.

Die Speerwerferin Maria Andrejczyk hat in Tokio eine silberne Olympia-Medaille gewonnen. Nun hat sich das besondere Schmuckstück für einen guten Zweck verkauft.

„Ich habe nicht lange gebraucht, um mich zu entscheiden“, schrieb die 25-Jährige bei Facebook: „Eine Medaille ist nur ein Gegenstand, aber sie kann für andere einen großen Wert haben und Leben retten“. Miloszeks Familie hatte eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Die Herz-OP kostet rund 330.000 Euro. Circa 90 % der Summe sind nach Andrejczyks großer Geste nun zusammengekommen.

Ärzte hatten bei Olympia-Teilnehmerin Andrejczyk eine Art Knochenkrebs diagnostiziert

Andrejczyk war bei den Olympischen Spielen in Tokio Zweite hinter Liu Shiying aus China geworden. Die 25-Jährige weiß, wie es sich anfühlt, gegen schwere Krankheiten zu kämpfen: Im Jahr 2018 hatten Ärzt:innen eine Art Knochenkrebs bei der erfolgreichen Sportlerin diagnostiziert.

Neben dieser rührenden Nachricht war Olympia aber auch in diesem Jahr für einiges an Skandalen gut. Besonders die dramatischen Reitszenen mit Annika Schleu und dem Leih-Pferd Saint Boy hatten für besonderes Aufsehen gesorgt. (Jan-Frederik Wendt)

Rubriklistenbild: © Radoslaw Jozwiak/Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare