Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Ruder-Achter nach dem Finale bei Olympia 2021
+
Der deutsche Ruder-Achter musste sich bei Olympia 2021 nur den Neuseeländern geschlagen geben.

Nach jahrelanger Dominanz

Highlights der Nacht bei Olympia 2021: Siegesserie für Deutschland-Achter reißt

  • VonPia Ewald
    schließen

In der Nacht sind bei Olympia 2021 einige Entscheidungen gefallen. Die für Deutschland wohl interessanteste: Der Deutschland-Achter hat im Rudern Silber erreicht.

Tokio – Die Siegesserie des Deutschland-Achters ist gebrochen. Nach drei Weltmeistertiteln in Folge konnten die acht Sportler des Deutschen Ruder-Verbandes die Serie zwar mit der Silbermedaille, aber nicht mit einem Olympiasieg krönen. Damit platzierte sich das Paradeboot der deutschen Ruderer auf dem Podest neben Neuseeland (Platz 1) und Großbritannien (Platz 2). Das letzte Mal Gold konnte das deutsche Boot 2012 in London gewinnen. Bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 reichte es ebenfalls für Silber.

Nach einem Schlussspurt auf den letzten Metern zog sich das deutsche Boot nochmal an die Neuseeländer ran, konnte Platz eins bei Olympia 2021 aber nicht mehr erreichen. Gegen das Boot aus Großbritannien aber reichte es ganz knapp. Nach dem Leichtgewicht-Zweier mit Jonathan Rommelmann und Jason Osborne ist diese Medaille die zweite und letzte für die deutschen Ruderer.

Aber auch aus anderen Disziplinen gibt es aus der Nacht einiges zu berichten. So konnte Einer-Ruderer Oliver Zeidler das B-Finale gewinnen. Damit sichert sich der Deutsche den siebten Rang bei diesen Olympischen Spielen. Zeidler war als Medaillenfavorit in den Wettbewerb gestartet, konnte seine Leistungen gestern aber nicht gut abrufen. Es reichte letztendlich nur für das kleine Finale.

Olympia 2021: Freude für Deutschland im Hockey und Schießen

Die Hockey-Frauen haben ihr viertes Gruppenspiel gewonnen. 4:1 gewann das Team um Bundestrainer Xavier Reckinger das Spiel gegen Südafrika. Dass die Mannschaft des Deutschen Hockey-Verbanes in die KO-Runde einzieht, war schon vorher klar. Bei einem Sieg gegen Top-Favorit Niederlande am Samstag könnten die deutschen Frauen die Gruppenphase jetzt aber sogar an der Tabellenspitze beenden.

Licht und Schatten gab es beim Schießen an der Sportpistole. Mitfavoritin Monika Karsch hat das Finale bei Olympia 2021 nicht erreicht. Ihre Landsfrau Doreen Vennekamp dagegen schon. Bei ihrer ersten Olympia-Teilnahme sicherte sie sich mit einem starken Durchgang Rang vier in der Qualifikation und darf somit an der Endrunde der besten Acht teilnehmen.

Gemischte Gefühle bei Diskuswerfern bei Olympia 2021

Die Diskuswerfer Daniel Jasinski und Clemens Prüfer haben zwar beide das Finale bei Olympia 2021 erreicht, zeigten sich aber eher unzufrieden. Jasinski konnte in seiner Gruppe nur Rang sieben belegen.

Grund zur Unzufriedenheit haben auch die beiden Judokas Johannes Frey und Jasmin Grabowski. Beide schieden bereits in ihren Auftaktkämpfen aus. Frey musste sich in der Gewichtsklasse über 100 Kilo dem Iraner Javad Mahjoub aus dem Flüchtlingsteam, Gabowski in der Klasse über 78 Kilo der Chinesin Shijan Xu geschlagen geben. Damit sind die Wettkämpfe im Judo für die Deutschen Athlet:innen beendet.

Außerdem ist im Schwimmen ein Weltrekord gefallen. Über 200 Meter Brust konnte die Südafrikanerin Tatjana Schoenmaker die alte Bestmarke aus dem Jahr 2013 um 16 Hundertstel unterbieten. Diese Zeit führte dann natürlich auch zur Goldmedaille. (Pia Ewald mit dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare