Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Johannes Vetter ist eine der Enttäuschungen bei Olympia 2021.
+
Johannes Vetter ist eine der Enttäuschungen bei Olympia 2021.

Olympische Spiele

Olympia 2021: Deutschland erlebt historisches Debakel – Das Tokio-Zeugnis für jede Sportart

  • Sascha Mehr
    VonSascha Mehr
    schließen

Deutschland reist mit der schlechtesten Bilanz seit der Wiedervereinigung aus Tokio ab. Olympia 2021 war eine große Enttäuschung.

Tokio – Das Team Deutschland hatte sich viel vorgenommen bei Olympia 2021 in Tokio. Zahlreiche Medaillenkandidatinnen sowie Kandidaten und sogar Favoriten machten sich auf den Weg zu den Olympischen Spielen, die wegen der Corona-Pandemie um ein Jahr verschoben wurden. Am Ende holte die deutsche Mannschaft zwar 37 Medaillen, doch das Gesamtergebnis gleicht einem Debakel. Nie war Team Deutschland schlechter seit der Wiedervereinigung – ist denn eine Besserung für Paris 2024 in Sicht? Wir haben das Tokio-Zeugnis für jede Sportart.

Badminton: Die deutschen Teilnehmer scheiterten allesamt bereits in der Vorrunde. Mark Lamsfuß wurde im Vorfeld noch am ehesten zugetraut, im Einzel oder Doppel weit zu kommen, doch die fehlende Tagesform und eine ungünstige Auslosung ließen die Hoffnungen schwinden. Trotzdem ist das deutsche Badminton-Team auf dem aufsteigenden Ast und will bei Olympia 2024 angreifen. Note 3,5.

Olympia 2021: Bitteres Ausscheiden beim Beachvolleyball

Baseball/Softball: Deutsche Mannschaften waren nicht am Start und werden es auch zukünftig nicht sein, da diese Sportart wieder aus dem Olympischen Wettkampfprogramm fliegt und in Paris 2024 nicht dabei sein wird. Keine Note.

Basketball: Für die deutsche Mannschaft war bereits die Qualifikation für Olympia 2021 ein riesiger Erfolg. In Tokio wurde dem Team von Bundestrainer Henrik Rödl schnell die Grenzen aufgezeigt. Mit dem Erreichen des Viertelfinals hat Deutschland das Maximum herausgeholt. Note 3.

Beachvolleyball: Die deutschen Fans waren durch jeweils eine Goldmedaille bei Herren und Damen bei den letzten beiden Olympischen Spielen erfolgsverwöhnt. Dieses Mal gab es kein Edelmetall für die drei deutschen Teams. Am Ende scheiterten Ludwig/Kozuch und Thole/Wickler an späteren Medaillengewinnern, nur das Duo Borger/Sude schied sang- und klanglos aus. Note 3.

Bogenschießen: Die deutschen Damen holten Bronze in der Mannschaft, schieden im Einzeln aber allesamt früh aus. Bei den Herren erwischte es Unruh kurz vor den Entscheidungen um Edelmetall. Die Bogenschützen haben insgesamt viel Spaß gemacht bei Olympia 2021. Note 2,5.

Boxen: Ammar Riad Abduljabbar war der einzige deutsche Boxer, der in die Nähe eines Halbfinals kam. Das deutsche Team war mit lediglich vier Athleten sehr klein, die Erwartungen eh niedrig. Trotz frühen Ausscheidens, konnten die deutschen Boxer:innen überzeugen. In Paris wollen sie wieder angreifen. Note 3.

Olympia 2021: Deutschland enttäuscht beim Fechten

Fechten: Einst war der Fechtsport ein Medaillengarant für Team Deutschland, doch diese Zeiten sind lange vorbei. In den Einzeln schieden alle deutschen Athleten früh aus – egal ob bei Männern oder Frauen und egal mit welcher Waffe. Bei den Damen konnte sich mit Leonie Ebert nur eine einzige Teilnehmerin qualifizieren, Mannschaft war keine am Start. Die Herren konnten zumindest teilweise in den Mannschafts-Wettbewerben überzeugen, doch am Ende reichte es weder für das Florett-Team noch für das Säbel-Team zu Edelmetall. Die Aussichten für Paris 2024 sind eher trüb, denn mit Max Hartung beendet der beste deutsche Fechter seine Karriere. Note 4.

Fußball: Streitereien um die Nominierung im Vorfeld und schwache Leistungen in Tokio rundeten das miserable Bild der deutschen Mannschaft beim olympischen Fußball-Turnier ab. Die Damen-Auswahl war erst gar nicht qualifiziert. Note 5,5.

Gewichtheben: Ein paar Plätze unter den Top-Ten, mehr war nicht drin für das deutsche Team. Das wird auch in Paris 2024 so sein. Gewichtheben steckt im Dopingsumpf und genießt keine große Popularität mehr in Deutschland. Note 3,5.

Golf: Weder die Männer noch die Frauen aus Team Deutschland hatten nur ansatzweise etwas mit vorderen Platzierungen zu tun. Kann nur besser werden in Paris 2024. Note 5.

Handball: Knappe Niederlagen wechselten sich mit überzeugenden Siegen ab, am Ende bleibt aber das klägliche Aus im Viertelfinale gegen Ägypten hängen. Trotzdem war mehr drin für das deutsche Team - mit etwas Glück sogar eine Medaille. In Paris soll es den nächsten Anlauf geben - eventuell auch endlich wieder mit einem Damen-Team. Note 3,5.

Hockey: Eigentlich Medaillengaranten im deutschen Team, doch in Tokio war der Wurm drin. Das Damen-Team schied im Viertelfinale gegen Argentinien aus, die Herren verloren das Spiel um Bronze gegen Indien. Kein Edelmetall für Deutschland im Hockey – erstmals seit Sydney 2000. Note 5.

Olympia 2021: Deutsche Judoka überzeugen in Tokio

Judo: Die deutschen Judokas überzeugten auf ganzer Linie und machten viel Freude. Anna-Maria Wagner (Bronze), das Mixed-Team (Bronze) und Eduard Trippel (Silber) sorgten für Jubelstürme bei Team Deutschland. Note 1.

Kanu-Slalom: Wow! Vier Medaillen in vier Wettbewerben, inklusive Sensations-Gold von Ricarda Funk. Die deutschen sind in dieser Disziplin absolute Weltspitze. Note 1.

Kanu: Sechs bis acht Medaillen sollten es werden in Tokio. Am Ende wurden es gerade mal drei. Zufrieden kann der DKV damit nicht sein und es gilt die Fehler aufzuarbeiten, damit es in Paris wieder besser wird. Note 4,5.

Karate: Die Sportart, die für Tokio ins Programm aufgenommen wurde und in Paris schon wieder rausfliegt, gab es nichts zu holen für Deutschland – das wurde aber auch nicht erwartet. Note 4.

Leichtathletik: Hier stehen sich Wahnsinns-Erfolge (Mihambo im Weitsprung) und herben Enttäuschungen (Vetter im Speerwerfen) gegenüber. Insgesamt wäre mehr drin gewesen als die letztendlich drei errungenen Medaillen für das deutsche Team. Das Potenzial ist da, dass die Bilanz in Paris wieder besser wird. Note 3.

Olympia 2021: Katastrophe im Modernen Fünfkampf

Modernen Fünfkampf: Es hätte Gold werden sollen, am Ende wurde es keine Medaille und jede Menge Kritik am Verhalten von Annika Schleu gegenüber ihrem zugelosten Pferd. Ein ganz bitterer Wettkampf, der in einer echten Katastrophe für das deutsche Team endete. Note 6.

Radsport/Straße: Das Rennen war verloren, bevor es überhaupt gestartet wurde. Durch den Corona-Fall von Geschke musste Schachmann ohne seinen wichtigsten Helfer starten und schaffte keine Medaille. Bei den Damen erreichte Brennauer zweimal Platz sechs - enttäuschend. Note 4.

Radsport/Bahn: Einmal Gold, einmal Silber, doch es hätte viel mehr werden können. Am Ende scheiterten die deutschen Athleten mehrmals knapp vor den Medaillen. Keine herausragende Bilanz, aber auch keine völlige Enttäuschung. Für Paris gibt es auf jeden Fall noch Steigerungspotenzial. Note 3.

Reiten: In der Dressur räumte das deutsche Team komplett ab, in der Vielseitigkeit sorgte Julia Krajewski für einen goldenen Moment. Über die Leistungen der Springreiter hüllen wir den Mantel des Schweigens. Note 1,5.

Ringen: Drei Medaillen, von denen vor allem der Olympiasieg von Aline Rotter-Focken beeindruckte und bestimmt noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Die Ringer haben bei Olympia 2021 ihr Potenzial abrufen können und überzeugten auf ganzer Linie. Note 1.

Rudern: Zweimal Silber, ansonsten viele Enttäuschungen. Vor allem Gold-Hoffnung Oliver Zeidler konnte nicht sein Potenzial abrufen und schied im Halbfinale aus. Bis Paris 2024 gibt es eine Menge aufzuarbeiten bei den deutschen Ruderern. Note 4,5.

Rugby: Deutsche Teams waren nicht am Start.

Schießen: In Rio 2016 gab es dreimal Gold, in Tokio eine klassische Nullrunde. Das extrem kleine Team (sieben Athleten) erwischte ganz schwache Spiele und muss sich sammeln, um es in Paris wieder besser zu machen. Note 5.

Schwimmen: Endlich gab es mal wieder deutsche Medaillen im Becken, dazu Gold für Florian Wellbrock über die zehn Kilometer. Eine gute Vorstellung der deutschen Schwimmer. Note 2,5.

Olympia 2021: Deutsche Segler räumen Medaillen ab

Segeln/Surfen: Drei Medaillen für Team Deutschland – ganz große Klasse in der Bucht von Tokio. Die deutschen Segler sind in der Weltspitze vertreten und werden auch in Paris ein Wörtlich mitreden um Edelmetall. Note 1.

Skateboard: Gelungener Auftakt für diese Sportart bei Olympia 2021. Keine Medaillen gab es für die deutschen Teilnehmer:innen, die trotzdem zu überzeugen wussten. Note 2,5.

Sportklettern: Beide deutschen Teilnehmer scheiterten in der Qualifikation. Note 4.

Taekwondo: Lediglich ein Teilnehmer ging in dieser Sportart für Deutschland an den Start, doch nach Runde eins war bereits wieder Schluss. Ein Desaster. Note 5.

Tennis: Der Sieg von Alexander Zverev war einer der großen deutschen Momente bei diesen Olympischen Spielen. Note 1,5.

Tischtennis: Dimitrij Ovtcharov zeigte eine außergewöhnliche Leistung und holte sich Bronze im Einzel. Dazu gab es Silber mit der Mannschaft. Das Tischtennis-Team hat geliefert – trotz der bitteren Niederlage der Damen im Bronze-Spiel des Teamwettbewerbs. Note 1,5.

Triathlon: Nach starken Leistungen können die deutschen Athleten mit ihrem Abschneiden in Tokio zufrieden sein. In Paris könnte es dann den Angriff auf die Medaillen geben. Note 3.

Olympia 2021: Eine Medaille für deutsche Turner

Turnen: Lukas Dauser sicherte sich am Barren Silber, Elisabeth Seitz verpasste am Stufenbarren knapp Edelmetall. Insgesamt eine sehr ordentliche Vorstellung des deutschen Teams. Note 2.

Volleyball: Kein deutsches Team am Start.

Wasserball: Kein deutsches Team am Start.

Wasserspringen: Zweimal Bronze für Team Deutschland – eine gute Ausbeute. Mit ein wenig Glück wäre sogar noch mehr drin gewesen. Note 2.

Unterdessen führte Ronald Rauhe zum würdigen Abschluss einer großen Karriere den deutschen Kajak-Vierer zur Goldmedaille. Ob Springreiten, Vielseitigkeit oder Dressur. Professioneller Reitsport ist Tierquälerei – sagt Expertin Jana Hoger von Peta Deutschland. (smr)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare