Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der amerikanische Stabhochspringer Sam Kendricks
+
Weil ein australischer Stabhochspringer Kontakt mit einem amerikanischen hatte, muss das ganze Leichtathletik-Team jetzt in Quarantäne.

Nach Kontakt mit infiziertem Sportler

Olympia 2021: Komplettes australische Leichtathletik-Team in Corona-Quarantäne

  • VonPia Ewald
    schließen

Bei Olympia 2021 muss das gesamte australische Leichtathletik-Team in Quarantäne. Wie das ihre Wettbewerbe beeinflusst ist noch unklar.

Tokio – Immer wieder kommt es bei den Olympia 2021 in Tokio zu Corona-Fällen. Meist betreffen diese dann aber nur einzelne Personen. Jetzt muss das komplette australische Leichtathletik-Team Medienberichten zufolge in Quarantäne.

Wie unter anderem die Zeitungen „The Age“ und „The Australian“ am Donnerstag unter Berufung auf das Australische Olympische Komitee berichteten, dürfen mehr als 60 Mitglieder der Delegation aktuell ihre Zimmer im olympischen Dorf nicht verlassen. Sie sollen sich Corona-Tests unterziehen.

Olympia 2021: Quarantäne nach Kontakt mit infiziertem Stabhochspringer

Ein australischer Stabhochspringer soll Kontakt mit dem amerikanischen Stabhochsprung-Weltmeister Sam Kendricks gehabt haben, der positiv auf Corona getestet worden war. Der Olympia-Dritte von Rio fällt für die Leichtathletik-Wettbewerbe aus. Der 28-Jährige wurde ins Quarantäne-Hotel von Tokio gebracht, wo sich aktuell auch der positiv getestete deutsche Radprofi Simon Geschke befindet.

Welche weiteren Folgen der Fall für die australischen Athletinnen und Athleten sowie Trainer und Betreuer hat, war zunächst offen. Insgesamt infizierten sich bislang 20 Sportlerinnen oder Sportler bei den Tokio-Spielen mit dem Coronavirus. Ihnen wurde eine zehntägige Quarantäne unter strikten Auflagen in einem Hotel verordnet.

Die Leichtathletik-Wettbewerbe in Tokio beginnen am Freitag (30.07.2021). Für das deutsche Team starten 90 Sportlerinnen und Sportler. Vor allem Speerwerfer Johannes Vetter und Weitspringerin Malaika Mihambo haben große Medaillenchancen. (Pia Ewald mit dpa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare