1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Novak Djokovic: Serbiens Tennis-Weltstar

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Apetz

Kommentare

Novak Djokovic bei den ATP Finals im November 2021
Novak Djokovic bei den ATP Finals im November 2021. (Archivfoto) © Shutterstock/Imago Images

Für viele Tennisfans ist Novak Djokovic der beste Tennisspieler der Welt. Alles, was Sie über den Tennis-Star wissen müssen.

Belgrad – Im Tennissport gilt Novak Djoković derzeit als das Maß aller Dinge. Seit seinem Durchbruch bei den Australian Open im Jahr 2007 dominiert der gebürtige Serbe die Spitze der Tennis-Weltrangliste. Auf seinem Weg sammelte er unzählige Grand-Slam-Titel und stellte reihenweise Rekorde auf. Anfang 2022 erhielt „Djokers“ Erfolgsgeschichte einen kleinen Dämpfer: Falschangaben über seinen Corona-Impfstatus bei der Einreise nach Australien lösten eine weltweite Kontroverse aus. Letztlich wurde dem Serben die Teilnahme an den Australian Open entzogen und somit auch die Chance, seinen 21. Grand-Slam-Titel zu gewinnen.

Novak Djoković: Die Anfänge und der internationale Durchbruch 2007

Djokovic wurde am 22. Mai 1987 in Belgrad geboren. Seine Kindheit verbrachte er mit Vater Srđan, Mutter Dijana und seinen beiden jüngeren Brüdern in der serbischen Hauptstadt. Schon von Kindesbeinen an hielt der „Djoker“ einen Tennisschläger in der Hand. Im Alter von zwölf Jahren zog es Djokovic von Belgrad nach München in die Tennis Academy von Nikola Pilić. Dort machte das serbische Tenniswunder stetig Fortschritte und stand im Jahr 2003 mit 16 Jahren erstmals als Profi auf dem Tennisplatz. Seine erste Profisaison beendete Djokovic auf 679 der ATP-Weltrangliste.

In den Folgejahren spielte Novak Djoković seine ersten Grand-Slam-Turniere. 2005 erreichte er in Wimbledon und den US Open jeweils die dritte Runde und bezwang erste namhafte Rivalen. In die French Open 2006 startete Djokovic als 78. der Weltrangliste und qualifizierte sich für das Viertelfinale, wo er schließlich gegen den späteren Sieger Rafael Nadal aufgrund von Rückenproblemen aufgeben musste und ausschied. Bei weiteren ATP-Wettbewerben sammelte der Serbe wichtige Weltranglistenpunkte und kletterte bis Ende des Jahres auf Platz 16 der Rangliste.

NameNovak Djokovic
Geburtsdatum22. Mai 1987 in Belgrad, Serbien
Größe und Gewicht188 cm, 77 kg
SpielhandRechts, beidhändige Rückhand
Karrierebilanz, Einzel (Stand: März 2022)991:200

2007 markiert den Wendepunkt in Djokovics Karriere und sein bis zu diesem Zeitpunkt erfolgreichstes Tennisjahr. Den Einzug ins Achtelfinale der Australian Open, das US Open-Finale, das Wimbledon-Halbfinale sowie fünf gewonnen Titel auf der ATP Masters Series darf sich der junge Serbe am Ende des Jahres in die Bilanz schreiben. Besonders heraussticht sein Sieg in Montreal, wo er im Viertelfinale Andy Roddick, im Halbfinale Rafael Nadal und schließlich im Finale Roger Federer bezwang. Damit war es Djokovic gelungen, innerhalb eines Turniers die drei besten Spieler der damaligen ATP-Rangliste zu schlagen. Mit seinen Erfolgen spielte er sich als erster serbischer Tennisspieler auf Platz drei der Weltrangliste und wurde in seinem Heimatland mit dem Titel des „Beliebtesten Serben des Landes“ belohnt.

Djokovics Aufstieg zur Weltspitze: Grand-Slam-Sieger und Nummer 1 der Welt

Ab sofort war Novak Djoković aus den Top drei der Welt nicht mehr wegzudenken. 2008 gewann er bei den Australian Open endlich seinen ersten Grand-Slam-Titel und holte bei den Olympischen Spielen in Peking die Bronze-Medaille. Seine Erfolgsserie setzte Djokovic im Jahr darauf fort und holte fünf Turniersiege, bei denen er unter anderem seine beiden schärfsten Konkurrenten Federer und Nadal schlug. Über das Jahr hinweg spielte sich der Djoker 2010 auf Platz zwei der ATP-Rangliste und krönte eine erfolgreiche Saison mit dem Sieg beim Davis-Cup.

Novak Djokovic nach seinem Sieg bei den Australian Open 2008.
Novak Djokovic nach seinem Sieg bei den Australian Open 2008. (Archivfoto) © ZUMA Wire/Imago Images

2011 spielt Djokovic die vielleicht beste Saison seiner Karriere: Zehn seiner elf gespielten Wettbewerbe entscheidet der Serbe für sich, darunter auch die Australian Open, Wimbledon und die US-Open. Am Ende des Jahres stand Djokovic erstmals ganz oben auf der Weltrangliste. Insgesamt beendete er sieben Spielzeiten an der Spitze der Tenniswelt (2011, 2012, 2014, 2015, 2018, 2020 und 2021).

Die Erfolgsgeschichte der damals neuen Nummer 1 der Welt setzte sich über die Jahre hinweg bis heute fort. Sein Portfolio ist geschmückt mit zahlreichen Titeln und Rekorden. Insgesamt 20 Grand-Slam-Siege gehen auf das Konto des Serben (Stand: März 2022). Mit einer Siegesquote von 88,6 % hält er den Rekord für die beste Quote bei Grand-Slam-Turnieren auf Hartplatz. Außerdem ist Djokovic der einzige Spieler, der jedes aktuelle Turnier der Masters-1000-Serie mindestens einmal gewinnen konnte. Zudem gehört er zu einem von drei Spielern, dem der Grand-Slam, also der Gewinn aller vier Grand-Slam-Turniere, innerhalb eines Jahres gelang. 2016 überschritt er als erster Tennisspieler die Schwelle von 100 Millionen US-Dollar an Turnierpreisgeldern.

Novak Djokovic: Corona-Eklat bei den Australian Open 2022

Seine Saison 2022 wollte Djokovic mit der Teilnahme an den Austalian Open beginnen. Für die Einreise auf die Insel wäre eine 14-tägige Quarantäne oder ein gültiger Impfnachweis nötig gewesen. Schon im Vorfeld hatte Djokovic durch das Verschleiern seines Impfstatus auf sich aufmerksam gemacht und für Spekulationen gesorgt. Der Tennisprofi erhielt zunächst eine Ausnahmegenehmigung und reiste zum Turnier nach Melbourne. Später kamen Zweifel an der Richtigkeit seiner Deklaration beim Visumsantrag auf. Der Serbe hätte sich weder in Quarantäne begeben, noch sei er gimpft.

Novak Djokovic
Novak Djokovic bei einem ATP Turnier in Dubai 2021. (Archivfoto) © Kamran Jebreili/AP/dpa

Daraufhin wurde Djokovic zunächst in ein Abschiebehotel in Isolation geschickt. Nach langem Hin und Her unterlag er einem Gerichtsentscheid in Melbourne und verlor sein Visum. Djokovic habe für die australische Regierung eine „Anti-Impf-Einstellung“ und stelle aus diesem Grund eine „Bedrohung für die Bevölkerung“ dar. Djokovic musste abreisen und konnte seinen Titel bei den Australian Open 2022 nicht verteidigen. Den Sieg im Herreneinzel holte sich daraufhin Rafael Nadal im Finale gegen Daniil Medvedev.

Novak Djokovic: Alle Titel und Erfolge (Stand: 18. März 2022)

Grand-Slam-Bilanz (Einzel):20 Titel
Australian Open (9 Siege)2008, 2011, 2012, 2013, 2015, 2016, 2019, 2020, 2021
French Open (2 Siege)2016, 2021
Wimbledon Championships (6 Siege)2011, 2014, 2015, 2018, 2019, 2021
US Open (3 Siege)2011, 2015, 2018
ATP-Tour-Bilanz (Einzel):66 Titel
ATP Finals5 Titel
ATP Masters 100037 Titel
ATP Tour 50014 Titel
ATP Tour 25010 Titel
Gesamt-Bilanz (Einzel):86 gewonnene Titel

Novak Djokovic: Persönliches und Privatleben

Djokovic wuchs bei seinen Eltern und beiden jüngeren Brüdern in Belgrad auf. Später zog er nach Monaco. Ende 2020 wechselte er erneut seinen Wohnsitz und kaufte sich eine Villa in Marbella im Süden Spaniens. Dort wohnt er mit seiner „Jugendliebe“ Jelena Ristić, die er im Juli 2014 geheiratet hat. Im Oktober 2014 wurde sein Sohn geboren, 2017 seine Tochter.

Djokovic ist polyglott und spricht neben seiner Muttersprache Serbisch noch Englisch, Französisch, Italienisch, Deutsch, Slowakisch und Spanisch. Sein Privatvermögen im Jahr 2022 wird auf circa 180 Millionen Euro geschätzt. (Andreas Apetz)

Auch interessant

Kommentare