+
Nationalspieler Tobias Reichmann war zu einem Kurzurlaub in die USA aufgebrochen.

Handball-WM

DHB nimmt Reichmanns Urlaubstrip locker

Die deutschen Handballer nehmen den überraschenden Urlaubstrip des aussortierten Tobias Reichmann mit Humor.

Die deutschen Handballer nehmen den überraschenden Urlaubstrip des aussortierten Tobias Reichmann mit Humor.

„Bei dem Schneechaos im Süden bist du aus den USA schneller wieder hier als aus Italien“, sagte DHB-Vizepräsident Bob Hanning in Berlin. Nachdem Bundestrainer Christian Prokop Rechtsaußen Reichmann etwas überraschend aus seinem WM-Kader gestrichen hatte, war dieser nach Orlando in den Urlaub geflogen - obwohl er theoretisch noch für die Heim-WM nachnominiert werden kann. Ein Problem hat damit aber auch Torhüter Silvio Heinevetter nicht.

„Tobi Reichmann ist ein Teil des Teams, ein Weltklassespieler“, sagte Heinevetter einen Tag vor dem zweiten Vorrundenspiel der DHB-Auswahl am Samstag (18.15 Uhr/ZDF) in Berlin gegen Brasilien. „Dass er ein paar Tage wegfährt, ist auch okay.“ Auch dass der Trip ins entfernte Amerika gehe sei ja heutzutage kein Problem, meinte Heinevetter, da man ja schnell wieder in Deutschland sein könne. Bereits am Donnerstag hatte DHB-Sportvorstand Axel Kromer Verständnis für Reichmanns Urlaub geäußert.

Bundestrainer Prokop wollte sich vor dem richtungsweisenden Spiel gegen die Brasilianer nicht mit dem Thema beschäftigen: „Meine gesamte Energie gilt den 16 Mann, die hier sind. Alles andere ist irrelevant.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion