+
Leon Draisaitl spielt in der NHL für die Edmonton Oilers.

Eishockey

NHL: Draisaitl und Edmonton verlieren viertes Spiel in Folge

Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers haben in der nordamerikanischen NHL die vierte Niederlage in Serie kassiert. Die Oilers mussten sich im kanadischen Duell den Vancouver Canucks mit 2:4 (1:4, 1:0, 0:0) geschlagen geben.

Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl und die Edmonton Oilers haben in der nordamerikanischen NHL die vierte Niederlage in Serie kassiert. Die Oilers mussten sich im kanadischen Duell den Vancouver Canucks mit 2:4 (1:4, 1:0, 0:0) geschlagen geben.

Der 23-jährige Draisaitl erzielte mit seinem 18. Saisontor den Anschlusstreffer zum 2:4 (28. Minute). Er bereitete außerdem das 1:2 durch Ryan Nugent-Hopkins (11.) vor. Teamkollege Tobias Rieder blieb ohne Punkte. Edmonton liegt nach der 19. Saisonniederlage mit 39 Punkten auf dem sechsten Platz in der Pacific Division.

Nationaltorhüter Philipp Grubauer und die Colorado Avalanche verloren trotz 41 Paraden des Rosenheimers gegen Vizemeister Vegas Golden Knights mit 1:2 (1:1, 0:0, 0:1). Colorado befindet sich mit 44 Punkten weiter auf dem dritten Platz in der Central Division.

Dominik Kahun und die Chicago Blackhawks bezwangen die Minnesota Wild in eigener Halle 5:2 (1:1, 2:0, 2:1). Der 23 Jahre alte Nationalspieler gab die Vorlage zum zwischenzeitlichen 2:1 durch Brandon Saad (21.). Trotz des Erfolgs ist Chicago mit 34 Punkten weiter Letzter in der Central Division.

Ex-Bundestrainer Marco Sturm kam mit den Los Angeles Kings zum vierten Sieg nacheinander. Die Kalifornier besiegten die Arizona Coyotes 2:1 (1:1, 0:0, 1:0). Die Kings sind mit 33 Punkten jedoch weiter das schlechteste Team der gesamten Liga.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion