Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Eigentlich soll Mitte Februar im SoFi-Stadium in Los Angeles der Super Bowl, das Finale der National Football League, stattfinden. Doch Corona könnte dem einen Strich durch die Rechnung machen.
+
Eigentlich soll Mitte Februar im SoFi-Stadium in Los Angeles der Super Bowl, das Finale der National Football League, stattfinden. Doch Corona könnte dem einen Strich durch die Rechnung machen.

American Football

NFL: Super Bowl in Los Angeles droht wegen Corona die Absage

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Eigentlich sollte der Super Bowl im SoFi-Stadium in Los Angeles stattfinden, doch aufgrund der Corona-Neuinfektionen droht dem Spektakel eine Verlegung.

Los Angeles - Der Super Bowl, das Finale der National Football League (NFL), ist eines der größten Sportevents der Welt. Mehrere hundert Millionen Menschen verfolgen das Spektakel jedes Jahr vor den Bildschirmen, einige glückliche Fans können das Spiel sogar live im Stadion verfolgen. In diesem Jahr soll der Super Bowl in der Nacht vom 13. auf den 14. Februar MEZ im SoFi-Stadium in Los Angeles (USA) stattfinden. Doch die Corona-Pandemie könnte dem Plan einen Strich durch die Rechnung machen. Dem Sport-Spektakel droht gar eine Absage in L.A.

Der Grund sind die steigenden Corona-Fallzahlen im US-Bundesstaat Kalifornien. Seit Mitte Dezember steigen die Werte kontinuierlich an, erst am 6. Januar wurden 84 896 neue Covid-Fälle registriert. Da der Super Bowl aufgrund dieser Zahlen wahrscheinlich nicht wie gewohnt ohne Beschränkungen als das typische Spektakel ausgetragen werden könnte, hat sich die NFL schon auf die Suche nach Ausweichstadien gemacht. Das haben mehrere amerikanische Medien übereinstimmend berichtet.

NFL: Super Bowl könnte in Texas statt in Kalifornien stattfinden

Einer der heißesten Anwärter ist laut dieser Informationen das AT&T Stadium in Arlington, Texas. Im Heimstadion der Dallas Cowboys haben rund 100.000 Menschen Platz und diente bereits im letzten Jahr als Notlösung, als der Rose Bowl (College Football) von Pasadena in Kalifornien nach Arlington verlegt wurde.

Texas gehörte zudem zu einem der ersten US-Bundesstaaten, die nach Geisterspielen aufgrund der Corona-Pandemie wieder Zuschauer:innen in den Stadien zuließen. Sollte die Zahl der Neuinfektionen in Texas nicht rasant ansteigen, könnte der Super Bowl also in diesem Jahr von Los Angeles nach Arlington verlegt werden.

NFL: Herzschlagfinale für mehrere Teams um die Playoffs

Für die Dallas Cowboys, die in dieser Saison wieder die Playoffs erreichten, könnte die Verlegung des Super Bowls in ihr Heimstadion ein zusätzlicher Ansporn sein, in das Finale einzuziehen. Die Cowboys hatten sich bereits vor dem finalen Spieltag der Regular Season für die Postseason qualifiziert, während andere Teams bis zur letzten Minute noch darum kämpfen mussten. Am Ende sorgten die Pittsburgh Steelers für eine Überraschung. (msb)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare