1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Skispringer holen Bronze – Eisenbichler mit starken Sprüngen

Erstellt:

Von: Tobias Utz, Stefan Krieger

Kommentare

Marcus Eisenbichler
Marcus Eisenbichler. © Laci Perenyi/Imago Images

Deutschland holt Bronze im Teamwettbewerb des Skispringens: Alle Details im Überblick.

Zusammenfassung: Das DSV-Team holt sensationell Bronze im Team-Skispringen bei Olympia in Peking. Constantin Schmid, Stephan Leyhe, Markus Eichenbichler und Karl Geiger setzten sich unter anderem gegen Norwegen durch. Olympia-Sieger ist Österreich, Slowenien holt Silber.

Im Folgenden können Sie den Live-Ticker nachlesen.

Live: Olympia 2022 – Zweiter Durchgang im Team-Skispringen

+++ 14.07 Uhr: Das Ergebnis des Team-Skispringens bei Olympia:

+++ 14.05 Uhr: Deutschland holt sensationell Bronze!

+++ 14.04 Uhr: Österreich holt den Olympia-Sieg! Manuel Fettner springt 128 Meter weit.

+++ 14.02 Uhr: Peter Prevc springt 127 Meter weit für Slowenien.

+++ 14.01 Uhr: Karl Geiger! 128 Meter springt er für Deutschland.

+++ 13.59 Uhr: Stoch kommt auf 127,5 Meter. Klimow auf 121 Meter.

+++ 13.57 Uhr: Japans Ryoyu Kobayashi landet bei 132,5 Metern.

+++ 13.55 Uhr: Die Schweiz auf Platz fünf. Peier fliegt 124 Meter weit.

+++ 13.52 Uhr: 139 Meter für Markus Eisenbichler! Er hält Deutschland im Rennen und brüllt die Freude heraus. Der Rückstand auf Norwegen schmilzt, die Bronzemedaille ist für das DSV-Team möglich.

+++ 13.51 Uhr: Jan Hörl springt 137,5 Meter für Österreich.

+++ 13.51 Uhr: Slowenien liegt klar auf Goldkurs. Timi Zajc springt 126 Meter weit.

+++ 13.49 Uhr: Polens Dawid Kubacki springt 126 Metern weit. Polen auf Platz zwei.

Olympische Winterspiele in Peking

Der Medaillenspiegel zu Olympia 2022* im Überblick.

+++ 13.46 Uhr: Die Windbedingungen verändern sich erneut.

+++ 13.45 Uhr: 121,5 Meter für den Schweizer Simon Ammann.

+++ 13.43 Uhr: Deutschland ist dran. 129 Meter für Stephan Leyhe. Der „Underdog“ hält das DSV-Team im Rennen um eine Medaille!

+++ 13.42 Uhr: Daniel Huber mit einem 129-Meter-Sprung für Österreich.

+++ 13.42 Uhr: Cene Prevc bringt Slowenien in Führung: 132 Meter.

+++ 13.39 Uhr: Japan holt sich die Führung zurück. Nakamura profitiert von den guten Bedingungen und springt 122 Meter weit.

+++ 13.39 Uhr: Polen bleibt in Führung. Pawel Wasek springt 120 Meter weit. Gregor Deschwanden mit 123,5 Meter für die Schweiz.

+++ 13.38 Uhr: Trofimov fliegt 119,5 Meter weit für Russland.

+++ 13.35 Uhr: Constantin Schmid für Deutschland: 122 Meter weit.

+++ 13.34 Uhr: Stefan Kraft springt 121,5 Meter weit für Österreich. Führung!

+++ 13.30 Uhr: Polen liegt auf Platz eins, vor Japan. Piotr Zyla springt 125,5 Meter weit.

+++ 13.29 Uhr: Lovro Kos legt einen Sprung von 120 Meter hin. Er hat Probleme mit den Windbedingungen

+++ 13.26 Uhr: Sato springt für Japan 124 Meter weit.

+++ 13.25 Uhr: Der Schweizer Peter und der Russe Sadreev springen jeweils 119 Meter weit.

+++ 13.23 Uhr: Der zweite Durchgang startet. China, die USA und Tschechien sind nicht mehr dabei. Die besten acht Teams hingegen schon, darunter Deutschland auf dem vierten Platz.

Live: Olympia 2022 – Erster Durchgang im Team-Skispringen

+++ 13.10 Uhr: Der erste Durchgang des Team-Skispringens in Zhangjiakou ist vorbei. Das ist der Zwischenstand:

+++ 13.05 Uhr: Karl Geiger mit einem ausbaufähigen Sprung: nur 121 Meter. Deutschland bleibt dennoch auf Platz vier.

+++ 13.04 Uhr: Österreichs Manuel Fettner springt 128 Meter weit.

+++ 13.04 Uhr: Marius Lindvik springt lediglich 121 Meter weit.

+++ 13.01 Uhr: Ryōyū Kobayashi springt 134 Meter weit. Starker Sprung! Japan damit auf Platz eins, Russland auf zwei.

+++ 12.58 Uhr: 137 Meter für Kamil Stoch! Polen auf Platz zwei hinter Russland.

+++ 12.54 Uhr: Die Windbedingungen verschlechtern sich erneut.

+++ 12.52 Uhr: Koudelka springt 107,5 Meter für Tschechien, Zhou 86 Meter für China.

+++ 12.49 Uhr: Nun folgen die letzten elf Springer des ersten Durchgangs an der Großschanze in Zhangjiakou.

+++ 12.45 Uhr: Jetzt Markus Eisenbichler für Deutschland. Er liefert eine Top-Weite von 136 Meter. Das DSV-Team verteidigt den vierten Platz im Ranking.

+++ 12.43 Uhr: Slowenien antwortet, wenn auch schwach. Timi Zajc sorgt mit 124 Meter für die erneute Führung.

+++ 12.42 Uhr: Japan geht in Führung. Junshiro Kobayashi springt 128,5 Meter weit.

+++ 12.40 Uhr: Der Russe Nazarov liefert einen 120-Meter-Sprung. Der Schweizer Simon Ammann landet bei 116 Metern.

+++ 13.36 Uhr: 101 Meter springt Filip Sakala

+++ 12.31 Uhr: 127,5 Meter für den Deutschen Stephan Leyhe. Deutschland bleibt auf Platz vier.

+++ 12.30 Uhr: Daniel Andre Tande landet bei 131,5 Metern. Norwegen klaut Slowenien erneut die Führung.

+++ 12.30 Uhr: Cene Prevc! Der Slowene springt 132 Meter weit. Slowenien übernimmt die Führung.

+++ 12.27 Uhr: Gregor Deschwanden aus der Schweiz springt 122 Meter weit.

Karl Geiger
Karl Geiger geht mit dem DSV am Montag beim Teamspringen an den Start. © Laci Perenyi/Imago Images

+++ 12.25 Uhr: Der zweite Sprung eines Russen ist ebenfalls sehr ordentlich. Roman Sergejewitsch Trofimow mit 127 Metern.

+++ 12.22 Uhr: Nun der Sprung des ersten Deutschen. Constantin Schmid springt 126,5 weit: vorerst Platz vier.

+++ 12.20 Uhr: Stefan Kraft aus Österreich springt 127,5 Meter: zu wenig, für einen der Favoriten.

+++ 12.19 Uhr: Halvor Egner Granerud, Skispringer aus Norwegen, überbietet das um vier Meter: 138 Meter.

+++ 12.19 Uhr: Lovro Kos liefert den bisher stärksten Sprung! 134 Meter! Slowenien führt nun.

+++ 12.18 Uhr: Yukiya Sato aus Japan springt 126 Meter.

+++ 12.16 Uhr: Piotr Zyla aus Polen verdrängt Dominik Peter von Platz zwei, er springt 118 Meter. Russland bleibt in Führung.

+++ 12.13 Uhr: Dominik Peter aus der Schweiz springt 112 Meter: Platz zwei für Peter.

+++ 12.10 Uhr: Danil Sadreev erreicht 128,5 Meter, inklusive Rückenwind. Russland geht in Führung!

+++ 12.06 Uhr: Der Wind wird aktuell stärker. Das verzögert den Sprung des ersten Russen, Danil Sadreev.

+++ 12.05 Uhr: Viktor Polasek aus Tschechien springt 108 Meter.

+++ 12.03 Uhr: US-Amerikaner Dean Decker springt 92,5 Meter.

+++ 12.00 Uhr: Der Wettbewerb startet. Die Windbedingungen sind offenbar suboptimal.

+++ 11.58 Uhr: In wenigen Minuten startet der letzte Skisprung-Wettbewerb bei Olympia 2022. Die deutsche Startreihenfolge im Überblick:

+++ 11.55 Uhr: In Zhangjiakou ist es eisig kalt. Die Bedingungen scheinen dennoch gut zu sein, für ein spannendes Team-Skispringen ist alles bereitet.

+++ 11.53 Uhr: Wenige, ausgewählte Zuschauerinnen und Zuschauer können das Wintersport-Event live vor Ort verfolgen.

+++ 11.40 Uhr: Herzlich Willkommen zum Live-Ticker des Team-Skispringens an der Großschanze. In wenigen Minuten startet das Wintersport-Event.

Karl Geiger
Karl Geiger geht mit dem DSV am Montag beim Teamspringen an den Start. © Laci Perenyi/Imago Images

Olympia 2022: Team-Skispringen an der Großschanze

Update vom Montag, 14.02.2022, 08.00 Uhr: Nachdem am Wochenende die Herren im Einzel von der Großschanze geflogen sind, steht am Montagvormittag das Teamspringen auf dem Programm. Die Erwartungen an das DSV-Team sind riesig, angesichts potenzieller Medaillenchancen der Deutschen. Nach der Bronzemedaille von Karl Geiger und einem ordentlichen fünften Platz für Markus Eisenbichler, sind diese abermals gewachsen.

„Unser Vertrauen ist in den letzten Tagen enorm gewachsen. Die Ambitionen dürfen wieder steigen“, erklärte Karl Geiger am Sonntag (13.02.2022). Für den DSV gehen neben Geiger und Eisenbichler Stephan Leyhe und Constantin Schmid beim Olympia-Teamspringen an den Start.

Das Wintersport-Event ist live im TV und im Live-Stream verfolgbar.* Unsere Redaktion berichtet ebenfalls live, an dieser Stelle.

Erstmeldung vom Freitag, 11.02.2022, 15.00 Uhr: Zhangjiakou – Nächster Anlauf für die deutschen Skispringer bei Olympia 2022*. Er denke schon jetzt an den Teamwettkampf, sagte Karl Geiger schon lange vor dem Springen auf der Großchance. „Es ist so, dass ich sage: Wenn wir am Montag das Teamspringen haben, möchte ich das Team so gut es geht unterstützen. Das muss mein langfristiges Ziel sein.“

Karl Geiger setzt große Hoffnungen in den Teamwettbewerb.
Karl Geiger setzt große Hoffnungen in den Teamwettbewerb. © Daniel Karmann/dpa

Hinzu kam der Frust vom Skisprung-Drama bei der Mixed-Staffel*, der Geiger noch immer in den Kleidern steckt. „Das Mixed hängt noch irgendwo in den Gliedmaßen. Das war schon eine dicke Packung“, sagte der als Goldkandidat nach Peking* gereiste Bayer. Am vergangenen Montag war dem DSV-Quartett durch die Disqualifikation von Katharina Althaus die große Chance auf eine Medaille genommen worden.

Weil es auch beim Rest des DSV-Teams insgesamt mau lief, wachsen die Sorgen. „Das Training ist leider nicht ganz so optimal gelaufen, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich hätte gedacht, wir können besser beginnen“, sagte Horngacher.

Dabei fieberten die DSV-Adler der neuen Chance förmlich entgegen. „Es geht zum Glück wieder von Null los“, hatte Geiger nach seinem mageren 15. Platz von der Normalschanze gesagt. Und auch Markus Eisenbichler, der im Einzel den zweiten Durchgang und so auch einen Einsatz im Mixed verpasst hatte, war eigentlich hoffnungsfroh. „Das ist wieder eine komplett andere Schanze. Ich glaube, die könnte mir ganz gut liegen“, meinte der Bayer. (skr/tu) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare