Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

NBA: Memphis schafft Sensation gegen San Antonio

Die Memphis Grizzlies haben für die erste Sensation in den Playoffs der NBA gesorgt. Das achtbeste Vorrundenteam der ...

Memphis. Die Memphis Grizzlies haben für die erste Sensation in den Playoffs der NBA gesorgt. Das achtbeste Vorrundenteam der Western Conference kam mit einem 99:91-Heimerfolg gegen die favorisierten San Antonio Spurs zum vierten und entscheidenden Sieg.

Memphis steht nach dem 4:2 in der «best-of-seven»-Serie erstmals im Viertelfinale der nordamerikanischen Basketball-Liga, nachdem die Grizzlies von 2004 bis 2006 jeweils ohne Erfolg in der ersten K.o.-Runde gescheitert waren.

Der viermalige Meister aus San Antonio hatte die Western Conference mit einer Bilanz von 61:21-Siegen als Topteam abgeschlossen und nach den Chicago Bulls (62:20) die zweitbeste Vorrundenbilanz aller 30 NBA-Mannschaften. In der 65-jährigen Geschichte der Liga hatte sich zuvor nur dreimal die Nummer acht gegen die Nummer eins der jeweiligen Conference durchsetzen können. Zuletzt waren die Dallas Mavericks mit Dirk Nowitzki 2007 in der ersten Runde an den Golden State Warriors gescheitert.

Mit 17 seiner insgesamt 31 Punkte trumpfte Zach Randolph als bester Grizzlies-Werfer im vierten Viertel groß auf. Nachdem die Spurs knapp fünf Minuten vor Schluss die Führung übernommen hatten, sicherte Memphis den Sieg mit einem 20:11-Lauf. «Die Emotionen sind groß, nicht nur für die Memphis Grizzlies, sondern für die ganze Stadt», sagte Randolph. Nächster Gegner ist Oklahoma City Thunder. Zudem trifft Nowitzki mit seinen «Mavs» auf Titelverteidiger Los Angeles Lakers. In der Eastern Conference empfängt Chicago die Atlanta Hawks und Miami Heat den Rekordmeister Boston Celtics. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare