+
Auch in Kindergärten und Schulen wird immer mehr darauf geachtet, dass Kinder gesund essen und dabei der Spaß nicht zu kurz kommt.

Naturkost kann so lecker sein

Gesundes kann so lecker sein

Da mag die Werbung noch so sehr locken: Mit frischem Obst, Gemüse, Vollkorn und Milchprodukten können industriell gefertigte Schokoriegel, Limonaden & Co. nicht konkurrieren. Lebensmittel, die speziell für Kinder hergestellt werden, enthalten zumeist eine Überdosis Aromastoffe, zu viel Fett und zu viel Zucker. Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe fehlen.

Dabei ist es gar nicht schwierig, den Nachwuchs für gesunde Kost zu begeistern. Bleiben Apfel und Birne auf der Strecke, können unter Umständen bunte Obstspießchen oder Bällchen aus zerkleinertem Trockenobst und Nüssen überzeugen. Für den gesunden Start in den Tag eignet sich ein leckeres Müsli, zubereitet aus frischem Obst und fettarmem Joghurt oder frischer Milch. Für Knusperfans gibt es geröstete Vollkornflocken oder ausgepufften Amaranth, das Korn der Inkas, das besonders reich an hochwertigem Eiweiß ist.

Das Mehrkornbrötchen für die Schulpause wird mit vegetarischen Pasteten bestrichen, als Zwischenmahlzeit gibt es Nüsse, die für ein gutes Nervenkostüm und bessere Konzentration sorgen. Wenn die Lust auf Süßes kommt und die Leistungskurve abknickt, liefern Trockenfrüchte oder Fruchtschnitten Kalium, Eisen, Magnesium und Calcium. Ein Teelöffel mit Honig gesüßter Sanddornsaft, in Quark eingerührt, deckt den Tagesbedarf an Vitamin C.

Und mit ein bisschen Fantasie lassen sich auch Alternativen zu Cola und Limonade finden: Frisch gepresste Säfte, mit bunten Strohhalmen dekoriert, machen gute Laune und sind schnelle Muntermacher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion