+
Auf dem Prüfstand: Die russische Anti-Doping-Agentur RUSADA.

Russische Antidoping-Agentur

Nach Überprüfung: WADA lobt RUSADA

Eine Delegation der Welt-Anti-Doping-Agentur Agentur WADA hat in dieser Woche die Russische Antidoping-Agentur RUSADA in Moskau untersucht.

Eine Delegation der Welt-Anti-Doping-Agentur Agentur WADA hat in dieser Woche die Russische Antidoping-Agentur RUSADA in Moskau untersucht.

„Diese Überprüfung ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg dahin, dass die RUSADA wieder ein vollständig glaubwürdiger Antidoping-Partner wird“, sagte WADA-Direktor Olivier Niggli. „Hinter den Kulissen wurde viel gute Arbeit geleistet, um sicherzustellen, dass die RUSADA das erforderliche Niveau an Fachwissen, richtigen Abläufen und Unabhängigkeit hat.“

Der Besuch in Moskau ist Teil des Verfahrens zur vollständigen Wiederanerkennung der RUSADA. Die WADA-Delegation wird nun einen Bericht über die gewonnenen Erkenntnisse erarbeiten. Vor Jahresende wird voraussichtlich noch ein weiteres WADA-Team nach Moskau reisen, um Zugang zum Datenmanagement-System des Antidoping-Labors zu bekommen. Die WADA hatte für den Daten-Zugang eine Frist bis zum 31. Dezember gesetzt, für den zu den Doping-Proben bis zum 30. Juni 2019.

Russland hatte im Spitzensport des Landes ein flächendeckendes Dopingsystem installiert und Doping-Proben eigener Athleten bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi manipuliert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion