+
Gaganjeet Bhullar gelang in Moosinning ein Hole-in-One. 

Bhullar jubelt

Golf-Turnier bei München: Sensationelles Hole-in-One im Video - der 194.000-Euro-Schlag

Bei der BMW Open in Moosinning führt der Deutsche Martin Kaymer das Feld an. Alle Augen richten sich aber auf Gaganjeet Bhullar, dem ein Hole-in-One gelang.

Moosinning - Deutschlands Golfstar Martin Kaymer hat beim Heimturnier vor den den Toren Münchens nach zwei Tagen die Führung übernommen. Der 34-Jährige aus Mettmann spielte am Freitag in Moosinning eine starke 66er-Runde und lag zur Halbzeit der BMW International Open mit insgesamt 133 Schlägen vor dem Südafrikaner Christiaan Bezuidenhout (135) sowie Kim Koivu aus Finnland und dem Schweden Sebastian Söderberg (beide 136). Auch Max Schmitt zeigte mit einer 68er-Runde eine starke Leistung. Mit 137 Schlägen belegte der 21-Jährige aus Andernach bei dem mit zwei Millionen Euro dotierten Event der European Tour den geteilten fünften Rang.

Kaymer spielte auf dem Par-72-Kurs wie am Vortag hervorragendes Golf. „Es ist nie eine einfache Position, ein Turnier anzuführen. Aber natürlich eine schöne Situation“, sagte der zweimalige Major-Sieger nach der Runde bei „sportschau.de“. „Du spielst jetzt nur noch gegen dich selber, nicht gegen das Feld. Du versuchst weiter den Score zu erreichen, den du dir am Anfang der Woche vorgenommen hast.“

Bhullar gelingt Wahnsinns-Schlag - Hole-in-One geschlagen und Auto gewonnen

Der Rheinländer hatte das Turnier im Golfclub München Eichenried als bisher einziger Deutscher 2008 gewonnen. Die ehemalige Nummer eins der Welt wartet seit fünf Jahren auf einen Turniersieg.

Der Schlag des Tages gelang aber Gaganjeet Bhullar mit einem Hole-in-One. Der 31-jährige Inder versenkte auf der 17. Spielbahn, einem 187 Meter langen Par 3, seinen Ball vom Abschlag aus direkt im Loch. Für diesen Kunstschlag durfte sich die Nummer 175 der Welt über den Sonderpreis, einen BMW M8 im Wert von 194 000 Euro, freuen.

Einen Golf-Unfall mit einer schwer verletzten Frau ereignete sich indes in bei Lübeck in Schleswig-Holstein, wie nordbuzz.de* berichtet.

dpa

*nordbuzz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion