Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aue meldet sich mit 3:1 gegen Frankfurt zurück

Der FC Erzgebirge Aue hat sich nach zwei Niederlagen im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga zurückgemeldet. Die «Veilchen» ...

Aue. Der FC Erzgebirge Aue hat sich nach zwei Niederlagen im Aufstiegsrennen der 2. Bundesliga zurückgemeldet. Die «Veilchen» gewannen ihr Nachholspiel gegen den FSV Frankfurt mit 3:1 (1:0) und verbesserten sich punktgleich hinter Augsburg und Bochum auf Platz vier.

Enrico Kern brachte die Gastgeber vor 7150 Zuschauern nach 41 Minuten in Führung. Nach dem Ausgleich durch Jürgen Gjasula (65.) brachte Tobias Kempe mit seinem ersten Saisontreffer (68.) die Auer erneut in Front, Skerdialaid Curri markierte den Endstand (89.). Kurios: Mit dem Sieg der Partie vom 17. Spieltag sicherte sich Aue nachträglich die inoffizielle Herbstmeisterschaft.

«Es war ein hartes Stück Arbeit gegen starke Frankfurter. Wir haben das Glück wieder gezwungen», sagte Trainer Rico Schmitt. Frankfurts Coach Hans-Jürgen Boysen meinte auch mit Blick auf das vorangegangene 0:6-Debakel in Düsseldorf: «Wir haben wieder katastrophale Abwehrfehler gemacht und Beistand geleistet.»

Beiden Teams merkte man die Verunsicherung nach den Negativ- Erlebnissen an. Trotzdem setzten die Gastgeber die Akzente. So fiel die Führung nicht unverdient. Nach dem Wechsel legte Frankfurt seine Zurückhaltung ab, doch direkt nach Gjasulas Ausgleich schaffte Kempe nach einem erneuten Abwehrschnitzer die 2:1-Führung. Curri traf in der 82. Minute nur die Latte des FSV-Tores, ehe er nach Kerns heftigem Nachsetzen zur Entscheidung einschob. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare