+
Nach drei Auswärtsniederlagen in Serie konnte EHC München wieder ein Spiel gewinnen. Foto (Archiv): Matthias Merz

DEL

Meister München mit 5:3-Sieg gegen Iserlohn

Meister EHC Red Bull München kann in der Deutschen Eishockey Liga auch wieder in der Fremde gewinnen.

Meister EHC Red Bull München kann in der Deutschen Eishockey Liga auch wieder in der Fremde gewinnen.

Nach drei Auswärtsniederlagen in Serie setzte sich die Mannschaft von Trainer Don Jackson bei den Iserlohn Roosters verdient mit 5:3 (0:1, 2:1, 3:1) durch und rückte in der Tabelle auf Rang drei vor.

Dank der Tore von Matthew Stajan (24. Minute), Nationalspieler Frank Mauer (29.), John Mitchell (42.) und Andrew Bodnarchuk (54.) lagen die Münchner kurz vor dem Ende mit 4:3 in Führung. Als Iserlohn den Torwart vom Eis nahm, sorgte Mitchell mit seinem zweiten Tor zum 5:3 für die Entscheidung (60.). Nun kommt es am Freitag in München zum Topspiel gegen den Tabellenführer Adler Mannheim, der am Dienstag mit 5:1 bei den Kölner Haien gewonnen hatte.

Für die Augsburger Panther geht die Krise in fremden Hallen dagegen weiter. Das Team von Trainer Mike Stewart verlor beim Tabellenvorletzten Grizzlys Wolfsburg mit 2:4 (2:1, 0:2, 0:1) und kassierte die vierte Auswärtsniederlage nacheinander. Damit rutschten die Panther auf den vierten Platz ab.

Die Düsseldorfer EG unterlag im Penaltyschießen zu Hause den Pinguins Bremerhaven mit 2:3 (0:0, 1:1, 1:1), bleibt mit 56 Zählern aber Tabellenzweiter vor den punktgleichen Münchnern. Spitzenreiter Mannheim hat 63 Punkte. Den entscheidenden Penalty für Bremerhaven verwandelte Fedor Kolupaylo.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion