Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Würzburger Robin Benzing (l) blockt den Bamberger Quincy Miller beim Wurf.
+
Der Würzburger Robin Benzing (l) blockt den Bamberger Quincy Miller beim Wurf.

1. Spieltag der BBL

Meister Bamberg verliert überraschend in Würzburg

Titelverteidiger Brose Bamberg hat zum Saisonstart der Basketball-Bundesliga eine überraschende Niederlage kassiert. Der Top-Favorit verlor am Freitag im Franken-Derby bei s.Oliver Würzburg mit 73:76 (39:46) und erlitt gleich zum Auftakt einen herben Dämpfer.

Titelverteidiger Brose Bamberg hat zum Saisonstart der Basketball-Bundesliga eine überraschende Niederlage kassiert. Der Top-Favorit verlor am Freitag im Franken-Derby bei s.Oliver Würzburg mit 73:76 (39:46) und erlitt gleich zum Auftakt einen herben Dämpfer.

Dagegen feierte die Mannschaft von Ex-Bundestrainer Dirk Bauermann einen Start nach Maß. Vor allem Nationalmannschafts-Kapitän Robin Benzing überzeugte bei seinem Debüt für die Gastgeber. Der ehemalige Profi des FC Bayern München erzielte 23 Punkte und war mit Kresimir Loncar (20) bester Schütze bei den Gastgebern.

Für den enttäuschenden Meister zeigte nur Nationalspieler Maodo Lo (16) eine ansprechende Leistung. Das neuformierte Team von Trainer Andrea Trinchieri war in keiner Phase des Matches dominant und verlor trotz einer leichten Steigerung am Ende verdient.

Die Basketball Löwen Braunschweig bezwangen die Eisbären Bremerhaven mit 81:68 (35:44). Nach einer schwachen ersten Hälfte holten sich die Niedersachsen auch dank des starken DeAndre Landsdowne (16) die ersten beiden Punkte in der neuen Spielzeit. Die Frankfurt Skyliners siegten zum Auftakt gegen Science City Jena mit 82:70 (39:28). Der Kanadier Philip Scrubb überragte bei den Frankfurtern mit 21 Punkten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare