Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Felipe Massa gibt in Sao Paulo Gas.
+
Felipe Massa gibt in Sao Paulo Gas.

Formel 1

Massa gewinnt erstes Training in Sao Paulo

Felipe Massa ist bestens in seinen Heim-Grand- Prix gestartet, seine Titelhoffnungen haben dennoch einen Dämpfer erhalten.

Sao Paulo. Felipe Massa ist bestens in seinen Heim-Grand- Prix gestartet, seine Titelhoffnungen haben dennoch einen Dämpfer erhalten. Der brasilianische Ferrari-Pilot entschied das erste freie Formel-1-Training zu seinen Gunsten.

WM-Spitzenreiter Lewis Hamilton folgte aber knapp dahinter als Zweiter. BMW-Pilot Nick Heidfeld (Mönchengladbach) belegte zum Auftakt des Großen Preises von Brasilien als bester Deutscher den neunten Platz.

McLaren-Mercedces-Pilot Hamilton (94 Punkte) reicht beim Saisonfinale selbst dann ein fünfter Platz zum WM-Titel, wenn Massa (87) gewinnen sollte. Der Brite hat sieben Zähler Vorsprung vor dem Brasilianer.

Bei trübem Wetter und 16 Grad Celsius benötigte Massa auf dem 4,309 Kilometer langen Berg-und-Tal-Kurs 1:12,305 Minuten. Hamilton folgte mit 0,190 Sekunden Rückstand. Der Finne Kimi Räikkönen belegte im zweiten Ferrari vor Robert Kubica aus Polen im BMW-Sauber Rang drei. Heikki Kovalainen (Finnland) kam im zweiten Silberpfeil auf den fünften Platz.

Heidfeld war auf seiner schnellsten Runde 1:13,426 Minuten unterwegs. Toyota-Pilot Timo Glock (Wersau) wurde Zehnter. Nico Rosberg (Wiesbaden) erreichte im Williams-Toyota Platz zwölf. Monza- Sieger Sebastian Vettel belegte im Toro-Rosso zunächst den 17. Rang, Force-India-Pilot Adrian Sutil (Gräfelfing) wurde 19. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare