+
Die Spieler des FC Liverpool feiern das Führungstor von Dejan Lovren (M).

Boxing Day

ManCity patzt, Liverpool zieht davon

Trainer Jürgen Klopp und der FC Liverpool haben ihren Vorsprung an der Tabellenspitze der Premier League dank eines Patzers von Verfolger Manchester City vergrößert.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag, dem traditionellen Spieltag am Boxing Day, setzte sich der FC Liverpool als Herbstmeister mit 4:0 (1:0) gegen Newcastle United durch. Verfolger Manchester City unterlag bei Leicester City, dem Meister von 2016, überraschend mit 1:2 (1:1). Erster Verfolger des Spitzenreiters ist mit sechs Punkten Rückstand nun Tottenham Hotspur nach einem 5:0 (3:0)-Sieg gegen AFC Bournemouth. Man City fiel auf Rang drei zurück.

Nach einem Eckball brachte der kroatische Abwehrspieler Dejan Lovren die Reds vor 53.318 Zuschauern in Führung (11.), Mohamed Salah erhöhte per Foulelfmeter (48.), außerdem trafen Ex-Bayern-Profi Xherdan Shaqiri (79.) und Fabinho (85.). Am 29. Dezember empfängt Klopps Team zum Rückrunden-Auftakt den FC Arsenal an der Anfield Road, am 3. Januar tritt es bei Manchester City an. Liverpool ist das einzige ungeschlagene Team in der Liga.

Bei Ricardo Pereiras Siegtreffer für Leicester gegen Man City gab der deutsche Nationalspieler Leroy Sané per Kopfball unabsichtlich die Vorlage (81.). Schon am vierten Advent hatte Guardiolas Team bei der 2:3-Niederlage gegen Crystal Palace unerwartet Federn gelassen.

Manchester United kam mit dem neuen Trainer Ole Gunnar Solskjaer gegen Huddersfield Town und Coach David Wagner zu einem 3:1 (1:0). Für die norwegische Club-Legende Solskjaer war es nach dem Erfolg in Cardiff der zweite Sieg im zweiten Spiel.

Am Abend trat der FC Arsenal noch bei Brighton and Hove Albion (18.15 Uhr) und der FC Chelsea beim FC Watford (20.30 Uhr) an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion