+
Der frühere Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (CDU) soll künftig die Ethik-Komission des DOSB leiten.

Ex-Innenminister

De Maizière soll Ethik-Kommission des DOSB leiten

Der frühere Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) soll künftig die Ethik-Kommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) leiten.

Der frühere Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) soll künftig die Ethik-Kommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) leiten.

Der Politiker de Maizière sei als Vorsitzender der gemeinsame Vorschlag der Sprechergruppen und des DOSB, teilte der Verband in einer Erklärung mit. Die zwei weiteren Positionen in dem neu gegründeten Gremium sollen demnach Hansjörg Geiger, bisher Vorsitzender der Stasi-Kommission des DOSB, und die ehemalige Biathletin Kati Wilhelm bekleiden.

Die beiden vakanten Posten im Präsidium will der Verband zudem mit Uschi Schmitz, der Organisationsspezialistin des Deutschen Turnerbundes, und Kaweh Niroomand vom deutschen Volleyballmeister Berlin Volley besetzen. Die Sprecher der Verbändegruppen und der DOSB hätten sich auf das Duo geeinigt, hieß es in der Mitteilung. Schmitz wird demnach als Vizepräsidentin Leistungssport, Niroomand als Kandidat für den Vizepräsident Finanzen vorgeschlagen. Die beiden würden auf Judo-Olympiasieger Ole Bischof und den ehemaligen Hockey-Verbandschef Stephan Abel folgen, die aus persönlichen Gründen nicht mehr für das Präsidium zur Verfügung stehen. Die Mitgliederversammlung findet am 1. Dezember in Düsseldorf statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion