+
Der Magdeburger Michael Damgaard (M) setzt sich gegen die Abwehr der Göppinger Marcel Schiller (l) und Ivan Sliskovic (r) durch.

DHB-Pokal

SC Magdeburg überrollt FrischAuf Göppingen

Der SC Magdeburg hat als letztes Team das Final Four-Turnier um den DHB-Pokal erreicht. Nach dem THW Kiel, den Füchsen Berlin und TSV Hannover-Burgdorf zogen die Magdeburger Handballer durch ein überraschend deutliches 40:27 (21:12) gegen FrischAuf Göppingen ins Finalturnier ein.

Der SC Magdeburg hat als letztes Team das Final Four-Turnier um den DHB-Pokal erreicht. Nach dem THW Kiel, den Füchsen Berlin und TSV Hannover-Burgdorf zogen die Magdeburger Handballer durch ein überraschend deutliches 40:27 (21:12) gegen FrischAuf Göppingen ins Finalturnier ein.

Das Finale wird am 6. und 7. April 2019 traditionell in Hamburg ausgetragen wird. Die Halbfinal-Begegnungen werden am 8. Januar 2019 in Hamburg ausgelost. Beste Schützen waren der Magdeburger Matthias Musche mit zehn Toren und Marco Rentschler mit sechs Treffern für Göppingen.

Magdeburg wollte Revanche nehmen für die Heimniederlage Ende November und setzte sich schon zu Beginn auf 5:2 ab. Göppingens Trainer Hartmut Mayerhoffer nahm früh seine Auszeiten, aber der SCM blieb am Drücker und zog auf 13:6 davon. Auch in doppelter Überzahl konnten die Gäste nicht verkürzen. Drei SCM-Tore innerhalb von 70 Sekunden bedeuteten neun Tore Vorsprung zur Halbzeit.

FrischAuf traf zwar mit dem Anwurf der zweiten Hälfte zum 21:13, aber den Schwaben fiel im Angriff weiter nichts ein, Magdeburg spielte dagegen konsequent und brillierte teilweise, obwohl in Marko Bezjak der etatmäßige Spielmacher fehlte. Beim 27:15 war die Partie schon entschieden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion