+
Das elfköpfige deutsche Gewichtheber-Team muss sich zum Start der Weltmeisterschaft mit einem 24. Platz begnügen.

In Aschchabad

Mäßiger WM-Auftakt für deutsche Gewichtheber

Das elfköpfige deutsche Team muss sich zum Start der Gewichtheber-Weltmeisterschaften in der turkmenischen Hauptstadt Aschchabad mit einem 24. Platz begnügen.

Das elfköpfige deutsche Team muss sich zum Start der Gewichtheber-Weltmeisterschaften in der turkmenischen Hauptstadt Aschchabad mit einem 24. Platz begnügen.

Junioren-Vizeweltmeister Jon Luke Mau aus Schwedt kam in der Gewichtsklasse bis 61 Kilogramm auf 256 (Reißen 112/Stoßen 144) Kilo im Zweikampf. Der 20 Jahre alte Sportsoldat hat gerade seine Grundausbildung bei der Bundeswehr absolviert und konnte nur reduziert trainieren. Bei der U20-WM vor vier Monaten in Taschkent bewältigte er 278 Kilo im Zweikampf.

Simon Brandhuber aus Roding hat in der 67-Kilo-Klasse 306 (Reißen 146/Stoßen 160) Kilogramm geschafft. Im Reißen stellte er mit 146 Kilo eine persönliche Bestleistung auf. Seine Platzierung entscheidet sich erst nach dem Wettkampf der A-Gruppe am Sonntag. Vize-Europameister Robert Joachim enttäuschte in der 73-Kilo-Kategorie. Der 31-Jährige bewältigte 304 (133/171) Kilo. Seine Bestleistung im alten 69-Kilo-Limit steht bei 317 (141/176) Kilogramm. Auch in seiner Klasse findet das Medaillen-Finale erst am Sonntag statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion