Lotus Renault will Top-Teams angreifen

Renault will im klassischen Lotus-Look mit Schwarz und Gold durchstarten und den nächsten Schritt zu alter Stärke machen. ...

Valencia. Renault will im klassischen Lotus-Look mit Schwarz und Gold durchstarten und den nächsten Schritt zu alter Stärke machen. Mit dem neuen R31 erhofft sich das Team Lotus Renault den Angriff auf die Top Teams der Formel 1 in der kommenden Weltmeisterschaft.

"Wir hatten eine starke vergangene Saison und wir hoffen, dass wir weiter nach vorne kommen können in diesem Jahr und näher an die Spitze heranrücken", sagte Pilot Robert Kubica bei der Vorstellung des neuen Rennwagens auf dem Circuit Ricardo Tormo in Valencia.

Mit dem R31 will Lotus Renault das Rendezvous mit den Top-Teams schaffen. "Das heißt, dass wir gegen Teams wie Ferrari, McLaren und Red Bull antreten - und wir wissen, dass das nicht einfach wird", meinte Kubica. Ihm zur Seite steht wie im Vorjahr der Russe Witali Petrow, der sich im Finale 2010 für Ferrari-Star Fernando Alonso als nicht überholbar erwiesen hatte und so auch einen kleinen Beitrag am WM-Titel für Sebastian Vettel hatte.

Um den Platz von Petrow war lange spekuliert worden, gilt Lotus Renault doch als Team, das wieder für Überraschungen gut sein könnte. Nicht zu verwechseln ist der Rennstall, der 2005 und 2006 mit Alonso zu Weltmeisterehren gekommen war, übrigens mit dem Team Lotus, das am Montag via Internet seinen T128 vorstellte und die Namensrechte von Lotus reklamiert. Nachdem die Lotus-Gruppe offiziell bei Renault einstieg, soll ein Gericht im März Klärung bringen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion