Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sabine Lisicki hat beim Hallenturnier in Stuttgart ihre Erfolgsserie auf Sand fortgesetzt.
+
Sabine Lisicki hat beim Hallenturnier in Stuttgart ihre Erfolgsserie auf Sand fortgesetzt.

Stuttgarter Tennis-Turnier

Lisicki einzige Deutsche im Achtelfinale

Deutschlands neue Tennis-Hoffnung Sabine Lisicki hat ihren Höhenflug beim Hallen-Turnier in Stuttgart fortgesetzt. Die Berlinerin zog mit einem eindrucksvollen Auftaktsieg ins Achtelfinale ein.

Von Michael Becker, dpa

Stuttgart. Deutschlands neue Tennis-Hoffnung Sabine Lisicki hat ihren Höhenflug beim Hallen-Turnier in Stuttgart fortgesetzt und ist mit einem eindrucksvollen Auftaktsieg ins Achtelfinale eingezogen. Mit einem 6:4, 6:3 gegen die Weltranglisten-20. Patty Schnyder aus der Schweiz knüpfte die aufstrebende Berlinerin am Mittwochabend nahtlos an ihre starken Leistungen der vergangenen Wochen an und wies erneut eine deutlich höher platzierte Gegnerin in die Schranken.

"Ich habe mich wirklich auf das Match gefreut. Ich wollte eine Revanche für die Niederlage im Februar beim Fed-Cup", sagte die 42. der Weltrangliste, die vor gut zwei Monaten noch eine Niederlage gegen Schnyder hinnehmen musste. Da nach Anna-Lena Grönefeld auch Andrea Petkovic in Runde eins ausschied, ist die 19-Jährige die letzte deutsche Spielerin beim einzigen Heimspiel auf der WTA-Tour.

Nach zwei Ruhetagen präsentierte sich Lisicki gut erholt von den Strapazen ihres ersten Turniererfolgs in Charleston und des Weltgruppen-Aufstiegs mit der Fed-Cup-Mannschaft, bei dem sie am Sonntag noch mit "leerem Akku" das zweite Einzel ausgelassen hatte.

Kusnezowa wirft Petkovic raus

Mit wuchtigem Power-Tennis setzte sie Schnyder unter Druck und brachte die routinierte 30-Jährige auch immer wieder mit cleverem Winkelspiel und frechen Stopps aus dem Rhythmus. Nachdem sie sich den ersten Satz mit einem Break zum 6:4 geholt hatte, ließ sie auch im zweiten Durchgang nicht locker und geriet nie in Gefahr.

Für Andrea Petkovic war als zweite Deutsche nach Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) die erste Runde Endstation. Die über die Qualifikation ins Hauptfeld gelangte 143. der Weltrangliste zog trotz einer phasenweise überzeugenden Leistung mit 4:6, 7:5 und 1:6 den Kürzeren gegen die Weltranglisten-Neunte Swetlana Kusnezowa (Russland).

"Die Enttäuschung überwiegt. Zufrieden bin ich aber insofern, als ich über weite Strecken dran war", sagte die 21-Jährige nach der gut zwei Stunden langen Partie gegen die klar favorisierte US-Open-Siegerin von 2004. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare