1. Startseite
  2. Sport
  3. Sport A-Z

Langläufer Hoffmann suspendiert

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Christian Hoffmann hat keine Chance mehr, sich für Olympia zu qualifizieren.
Christian Hoffmann hat keine Chance mehr, sich für Olympia zu qualifizieren. © Foto: dpa

Die Disziplinarkommission der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) Österreichs hat Skilanglauf-Olympiasieger Christian Hoffmann mit sofortiger Wirkung suspendiert.

Wien. Die Disziplinarkommission der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) Österreichs hat Skilanglauf-Olympiasieger Christian Hoffmann mit sofortiger Wirkung suspendiert.

Das berichtete die Nachrichtenagentur APA. Da eine Anhörung des 30-Kilometer-Freistil-Olympiasiegers von Salt Lake City erst am 29. Januar stattfinden soll, hat der 35-Jährige keine Chance mehr auf die Qualifikation für die Olympischen Winterspiele in Vancouver im Februar.

Gegen Hoffmann ermittelte die österreichische NADA bereits seit Mitte Dezember. Es liegt zwar kein positiver Dopingtest vor, er steht allerdings im Verdacht, Mitbesitzer einer Zentrifuge zum Blutdoping gewesen zu sein. Seit Mai läuft gegen ihn bei der Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren wegen mutmaßlicher Verstöße gegen das Anti- Doping-Gesetz. Möglicherweise war die NADA in den Ermittlungsakten der Sonderkommission Doping auf mögliche Dopingvergehen des Staffel- Weltmeisters von 1999 gestoßen sein.

"Ich habe nicht einmal die Chance bekommen, mich zu rechtfertigen und Beweise vorzulegen. Somit ist der Winter vorbei. Das wird so lange hinausgezögert, dass ich keine Chance mehr habe, mich für Olympia zu qualifizieren. Das ist eine gesteuerte Sache", sagte Hoffmann der APA. Er hatte die am Neujahrstag beginnende Tour de Ski krankheitsbedingt abgesagt. (dpa)

Auch interessant

Kommentare