Handball

Kurzarbeit beim THW Kiel: Spieler solidarisch

Wegen der Corona-Krise hat auch die Handball-Bundesliga den Spielbetrieb ausgesetzt und muss auf Einnahmen verzichten.

Handball-Rekordmeister THW Kiel beantragt Kurzarbeitergeld für seine Spieler, Trainer und Mitarbeiter. Das teilte der Bundesliga-Tabellenführer am Donnerstag mit. „Sie haben geschlossen in die Kurzarbeit eingewilligt und darüber hinaus zum Teil erheblichen Gehaltsverzichten zugestimmt“, sagten die Geschäftsführer Sabine Holdorf-Schust und Viktor Szilagyi. Wegen der Corona-Krise hat auch die Handball-Bundesliga den Spielbetrieb ausgesetzt und muss auf Einnahmen verzichten.

Der THW stellt in Aussicht, seinen Angestellten einen Teil des Verzichts zurückzuzahlen, „wenn das Ergebnis des Geschäftsjahres 2019/2020 besser ausfällt als jetzt unterstellt“. Die Profis erklärten sich solidarisch mit dem Verein. „Als Familie steht man in guten und in schlechten Zeiten zusammen“, sagte THW-Kapitän Domagoj Duvnjak. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare