Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+

Kroatien und Frankreich bei Testspielen nur Remis

Hamburg (dpa) - Kroatien und Frankreich sind in ihren Härtetests vor der Fußball-Europameisterschaft über Unentschieden gegen Ungarn und Paraguay nicht

Hamburg (dpa) - Kroatien und Frankreich sind in ihren Härtetests vor der Fußball-Europameisterschaft über Unentschieden gegen Ungarn und Paraguay nicht hinausgekommen.

Rumänien und Portugal dagegen schafften in ihren letzten Testspielen gelungene EM-Generalproben. Die Portugiesen setzten sich in Viseu durch Tore von Joao Moutinho und Simao Sabrosa vor der Pause mit 2:0 gegen Georgien durch. Rumänien gewann in Bukarest sicher gegen Montenegro mit 4:0. Italien-Legionär Adrian Mutu, Sorin Ghionea und zweimal Nicolae Dica erzielten die Tore für die Mannschaft von Trainer Victor Piturca.

Kroatien dagegen, bei der Europameisterschaft in Österreich und der Schweiz, der zweite Gruppengegner von Deutschland, tat sich in Ungarn beim 1:1 (1:1) schwer. Kapitän Niko Kovac (23.) brachte sein Team im Testspiel im Szusza Ferenc Stadion von Budapest in Führung. Eine Minute vor der Halbzeit besorgte der 36-Jährige, derzeit in Österreich bei Red Bull Salzburg unter Vertrag, per Eigentor den Ausgleich für die Ungarn. Trainer Slaven Bilic brachte alle sechs kroatischen Bundesliga-Legionäre zum Einsatz.

Franck Ribery, Mittelfeldregisseur des deutschen Rekordmeisters FC Bayern München, wurde bei den Franzosen, zur Pause ausgewechselt. Sein Mannschaftskollege Willy Sagnol kam nicht zum Einsatz. Gut organisierte Südamerikaner um Borussia Dortmunds Angreifer Nelson Valdez hielten die Franzosen in Toulouse in Schach. Am Dienstag bestreiten die Franzosen in St. Denis den letzten EM- Härtetest gegen Kolumbien. Nach Ecuador (2:0) und Paraguay ist Kolumbien der dritte Südamerika-Kontrahent innerhalb einer Woche. Zum Auftakt der schweren Gruppe C mit Weltmeister Italien und Mitfavorit Niederlande trifft Frankreich am 9. Juni in Zürich auf Außenseiter Rumänien.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare