+
Luxuriös verwöhnt wird der Gast im Kur-Royal Day Spa.

Königliche Entspannung

Das Kur-Royal Day Spa in Bad Homburg verwöhnt mit luxuriöser Behandlung

Wer sich einmal wie eine Königin, wie ein König fühlen möchte, ist im Bad Homburger Kur-Royal Day Spa gut aufgehoben. Wo sich in vergangenen Jahrhunderten vornehmlich Fürsten, Zaren und andere adlige Häupter erholten, kann sich heute auch der normal Sterbliche in nobler Umgebung verwöhnen lassen. Vorausgesetzt er ist bereit, für das Besondere etwas tiefer ins Portemonnaie zu langen.

Erholung wie nach einem Kurzurlaub will das Bad bieten, das vor einem Jahr eröffnet hat. Im luxuriösen Ambiente des Kaiser-Wilhelm-Bades mitten im Kurpark gelegen, kann der Gast den Alltag im Sole-Entspannungs-Bassin hinter sich lassen. 34 Grad warm ist das Salzwasser im hellblauen Mosikbecken. Während man unter einem Glasgiebel ruht, kann man den Blick über sand- und rosafarbenen Marmor schweifen lassen. Hat sich der Besucher aus dem Wasser oder den edlen Liegestühlen aufgerafft, kann er sich gleich nebenan wieder seufzend niederlassen. Beispielsweise im Steinofenbad, wo heiße Steine im kalten Wasser abgekühlt werden. Der milde Saunaeffekt bei 55 Grad soll entspannend wirken und den Stoffwechsel anregen.

Die Aromatherapie ("Odorium") wirkt je nach Duftauswahl belebend oder entspannend. Im Heudampfbad wiederum riecht es wie auf einer Almwiese. Reines Heu mit hohem Blumenanteil aus dem Kurpark umschwebt den Besucher unaufdringlich und belästigt auch den Allergiker nicht. Während man im Geiste Heidi und Peter ihre Ziegen hüten sieht, werden Rücken und Becken wohlig gewärmt. Das sanfte Heudampfbad ist besonders venen- und kreislaufschonend. Es soll die Durchblutung fördern und entschlacken.

Im Sand-Licht-Bad liegt der Gast auf warmem Sand, umgeben von Meeresrauschen. Wer mag, überlässt sich der Simulation von Sonnenaufgang- und -untergang. Wer die Augen schließt, kann sich an den Urlaubsstrand träumen. Das Kräuterdunstbad wiederum versetzt den gestressten Menschen in einen Tannenwald. Besonders wenn die nackten Zehen mit den weichen Nadeln der Zweige auf dem Fußboden spielen. Der Ruheraum Wave Dreams ist als letzte Station empfohlen. Hier beruhigen Lichteffekte an der Deckenkuppel und unaufdringliche Musik im idealen Herzton-Rhythmus. All diese Angebote können Besucher zwei Stunden lang für 25 Euro oder vier Stunden für 40 Euro in Anspruch nehmen.

Wer sich damit noch nicht angemessen verwöhnt fühlt, legt noch etwas Geld dazu und gönnt sich eine der so genannten Kur-Royalities: Beispielsweise das Rasul, ein orientalisches Schlammbad mit Ganzkörper-Peeling und Aromatherapie. Dabei massiert man sich mit Bad Homburger Heiltonerde, Rügener Kreide und bretonischem Meersalz ein (30 Minuten für 25 Euro).

Oder der abgespannte Gast lässt sich von den Physiotherapeuten auf den königsblauen, warmen Steinliegen so richtig durchwalken: Eine 75-minütige Kaisermassage kostet 75 Euro. Eine Seifenbürstenmassage mit mehrmaligem Einseifen und Wassergüssen gibt es für 35 Euro, und eine 50-minütige Hot Stone Massage, bei der Heilkräuteröl und warme Specksteine zum Einsatz kommen, ist für 65 Euro zu haben. Dazu sind noch zahlreiche Spielarten wie die Behandlung der Fußreflexzonen, thailändische oder hawaiianische Massage möglich, die auch ohne Besuch im Day Spa gebucht werden können. Für diese Extras sollte man jedoch vorab einen Termin vereinbaren. Entspannt bis hinter die Ohren und bis ins Mark aufgewärmt hat der graue Herbstniesel nach einer solch königlichen Kur all seinen Schrecken verloren.

Kur-Royal Day Spa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion