+
Park Ji-Sung (r) setzt sich mit Manchester United gegen Amsterdam durch.

Europa League

Klose und Lazio raus, ManU weiter

Nach City steht mit United auch der zweite Club aus Manchester im Achtelfinale der Europa League. Lazio Rom scheidet ohne den verletzten Miroslaw Klose aus. Auch Robert Huth fliegt mit Stoke City aus dem Wettbewerb - ein Überblick über die Partien vom Donnerstag.

Manchester United ist dem Stadtrivalen City ins Achtelfinale der Europa League gefolgt. Gegen Ajax Amsterdam verlor das Team von Alex Ferguson am Donnerstag im Old Trafford zwar 1:2 (1:1), das Hinspiel hatte United jedoch 2:0 gewonnen. Miroslav Kloses Klub Lazio Rom schied erwartungsgemäß gegen Atletico Madrid aus, auch das Rückspiel in Spanien verloren die Römer (0:1). Klose spielte verletzungsbedingt nicht.

Während Fabian Ernst mit Besiktas Istanbul nach einer Zitterpartie im Achtelfinale steht, scheiterte Robert Huth mit Stoke City am FC Valencia. Die Spanier spielen nun gegen PSV Eindhoven.
Für Hannover 96, das sich gegen den FC Brügge durchsetzte, geht es zu Standard Lüttich (1:1 und 0:0 gegen Wisla Krakau).

United muss zittern

United schien ohne den erkrankten Wayne Rooney zunächst keine große Mühe zu haben. Bereits nach fünf Minuten erhöhte Javier „Chicharito“ Hernandez auf Pass von Dimitar Berbatow den Gesamtspielstand auf 3:0. Aras Özbiliz verkürzte jedoch für Amsterdam, Toby Alderweireld machte die Sache mit seinem 2:1 drei Minuten vor dem Ende noch einmal spannend. Als nächstes geht es für United gegen die Basken von Athletic Bilbao, die sich in Unterzahl 1:0 gegen Lokomotive Moskau durchsetzten.

Lazio konnte ohne den wegen Rückenproblemen nicht mitgereisten Klose die 1:3-Hypothek aus dem Hinspiel in Madrid nicht wettmachen. Kurz nach der Pause machte Diego Godin endgültig alles klar.

Besiktas versuchte gegen Sporting Braga aus Portugal den 2:0-Erfolg aus der Vorwoche zu verwalten, in der 25. Minute aber traf Lima zum 0:1-Halbzeitstand. Der türkische Vertreter musste zittern, doch am Ende stand der Einzug in die nächste Runde.
Enschede profitierte vor dem Siegtreffer von einem Ausrutscher des Steaua-Keepers. Zwischen Lüttich und Krakau fielen in einem schwachen Spiel keine Tore, was den Belgiern dennoch reichte. (dapd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion